AA

Tierarzt-Tipps zu Hitze und Sommerurlaub mit Haustier

Was tun bei Hitze und wie geht ein Sommerurlaub mit Haustier?
Was tun bei Hitze und wie geht ein Sommerurlaub mit Haustier? ©VOL.AT/Mayer, Canva Pro
Mirjam Mayer (VOL.AT) mirjam.mayer@russmedia.com
Was tun, wenn es Hund und Katz zu heiß wird? Und wie geht Urlaub mit Haustier? Tierarzt Christoph Lechner gibt Tipps, damit die Urlaubszeit auch für Vierbeiner zu einem tollen Erlebnis wird.

Nicht nur Menschen leiden unter der Hitze, wie Christoph Lechner zu verstehen gibt. Auch für Vierbeiner sind die heißen Tage anstrengend. "Nicht umsonst heißen diese Tage wahrscheinlich auch Hundstage", kommentiert der Tierarzt.

Tierarzt Christoph Lechner gibt Tipps für den Sommer. ©VOL.AT/Mayer

Was bei Hitze zu beachten ist

"Natürlich sollte man darauf achten, dass man nicht zur Mittagszeit spazieren geht, vor allem mit Hunden", erklärt er gegenüber VOL.AT. Spaziergänge mit Hunden und Gassi-Gänge sollte man eher in den Morgenstunden oder am Abend erledigen. "Von manchen Tieren werden dann auch kühlende Decken oder Kühlpads gut angenommen", verdeutlicht er. Diese können Abhilfe schaffen. Gel-gefüllte Kühlgegenstände sollten mit Vorsicht verwendet werden. Nagern, aber auch andere Haustiere könnten diese etwa aufbeißen, wie der Tierarzt anmerkt.

Ähnlich wie wir Menschen wissen auch manche Vierbeiner einen Sprung ins kühle Nass zu schätzen. Tunlichst vermeiden sollte man Spaziergänge auf heißem Asphalt, besonders in der Mittagszeit: Die Ballen der Tiere, vor allem von Hunden, leiden darunter, die Tiere können auch Blasen kriegen. Kühle Räume sind für Haustiere angenehm, wie der Tierarzt erklärt. Zudem sollte man Tieren genügend Flüssigkeiten zur Verfügung stellen . "Ganz wichtig auch zu erwähnen ist die Hitzefalle Auto", betont Lechner. "Dort sollten – auch nicht für kurze Zeit – die Tiere nicht eingeschlossen drinnen verweilen, wenn wir so hohe Temperaturen haben.“ Das gelte auch für Camping- und Wohnwagen.

Auch ein Urlaub mit Haustier ist selbstverständlich möglich. ©Symbolbild: Canva Pro

Urlaub mit oder ohne Haustier

Auch, wer ein Haustier besitzt, will gerne in Urlaub fahren. "Da stellt sich natürlich für jeden Tierbesitzer die Frage, soll ich mein Tier zu Hause lassen, oder soll ich es mit in den Urlaub nehmen", meint Lechner gegenüber VOL.AT. Die einfachste Lösung für Tier und Besitzer sei, wenn eine verwandte oder bekannte Person, die das Tier besser kenne, die Betreuung übernehme. "Ansonsten ist eine gute Alternative zu der Homecare, dass man zum Beispiel eine Tierpension in Anspruch nimmt", so der Tierarzt. Hier sollte man allerdings früh genug überlegen und reservieren, da die Plätze begrenzt sind. Tierpensionen verlangen oft aktualisierte Impfungen, aktuelle Entwurmung oder Ektoparasiten-Prophylaxe, um andere Gäste nicht zu gefährden. Wenn das Haustier Medikamente benötige, solle man auch nachfragen, ob die Medikamentengabe möglich sei.

Einreisebestimmungen beachten

Wenn man doch überlege, das Haustier mit auf Reisen zu nehmen, müsse man sich über die Einreisebestimmungen informieren, verdeutlicht er. Auch was die Rückreisebestimmungen nach Österreich oder in die EU (bei Urlaub in Drittstaaten) betrifft, sollte man sich informieren. Eine gültige Tollwutimpfung, ein EU-Pass, eine eingetragene Entwurmung oder Ektoparasiten-Prophylaxe sowie ein registrierter Chip sind hier wichtig, wie Christoph Lechner zu verstehen gibt. Je nach Reiseland gibt es spezielle Empfehlungen. Geht es etwa in den Süden oder Mittelmeer-nahe Gebiete, ist es laut dem Tierarzt empfehlenswert, sich Gedanken über eine sogenannte Leishmaniose-Impfung zu machen. Auf der Webseite der Vereinigung von Veterinärparasitologen (ESCCAP) gibt es laut Lechner Informationen zur aktuellen Lage in europäischen Regionen.

Video: Tierarzt informiert

In Österreich sei die Impfrate doch verhältnismäßig hoch, informiert der Tierarzt. Haustiere seien so meist auch gegen gängige Erkrankungen geschützt. "In anderen Ländern ist sie nicht so hoch und dort sind diese Erkrankungen, wie bereits erwähnt, Barverose und Staupe, durchaus auch ein relativ gängiges Bild im Alltag", verdeutlicht er im Gespräch mit VOL.AT. Diese Erkrankungen und aktuelle Impfungen sollte man daher auf dem Radar haben.

Reiseapotheke – auch für Vierbeiner

Ähnlich wie für uns Menschen sollte man auch für Vierbeiner eine Art Reiseapotheke einrichten. Nicht nur schwerwiegende Erkrankungen, sondern auch kleine Schnittverletzungen oder Magen-Darm-Infektionen oder -Reizungen können im Urlaub zur Herausforderung werden, wie der Tierarzt erklärt. "Also ich würde auf jeden Fall ein Verbandsmaterial, ein Desinfektionsmittel und eventuell bei Bedarf ein Schmerzmittel oder etwas gegen Erbrechen mitnehmen, zumindest einmal Elektrolyt-Tabletten", zählt er auf. Diese könne man auch beim Tierarzt oder in der Apotheke abholen. Gut vorbereitet dürfte laut Christoph Lechner einem Urlaub mit Haustier nichts mehr im Wege stehen.

Auch für Bello sollte man eine kleine Reiseapotheke einpacken. ©Symbolbild: Canva Pro

Mehr zum Thema

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tierarzt-Tipps zu Hitze und Sommerurlaub mit Haustier