AA

Tempo 100 fürs Klima: So denken Vorarlberger

Alle Videos
Was sagen Vorarlberger zu dem geforderten Tempo 100 auf der Autobahn.
Was sagen Vorarlberger zu dem geforderten Tempo 100 auf der Autobahn. ©APA/Eva Manhart, VOL.AT/Mayer, Canva Pro
Mirjam Mayer (VOL.AT) mirjam.mayer@russmedia.com
Die "Letzte Generation" bringt mit ihren Forderungen Tempo 100 auf den Autobahnen wieder ins Spiel. Doch was sagen Vorarlberger dazu?

Langsamer fahren fürs Klima: Bei ihren Aktionen fordern die Klimaaktivisten der "Letzten Generation" unter anderem Tempo 100 auf den Autobahnen. Unterstützung gibt es hier etwa von der Bregenzer Vizebürgermeisterin Sandra Schoch. Die Freiheitlichen hingegen halten nicht viel von der Beschränkung.

"Dann brauchen wir keine Autobahnen mehr"

"Grundsätzlich habe ich nichts dagegen", meint etwa Ulrike Marte aus Dornbirn. "Der Umweltgedanke, der dahinter steckt, den kann ich nachvollziehen, also bin ich nicht dagegen." Diese Frage habe man schon vor 30 Jahren gestellt, meint Hubert Goripob aus Dornbirn. Er finde das nicht gut. "Dann kann man gleich schon nur Schnellstraßen bauen", verdeutlicht er. "Dann brauchen wir keine Autobahnen mehr."

Die "Letzte Generation" klebt sich fürs Klima und ihrer Forderungen fest. ©APA/Letzte Generation Österreich

"Bin dafür auf jeden Fall"

Gabriela Längle aus Dornbirn ist für Tempo 100: "Ich bin dafür auf jeden Fall", erklärt sie VOL.AT. Man nehme dann vielleicht etwas mehr Rücksicht. Die Raser seien in Vorarlberg eh ein Problem, meint die Dornbirnerin im Gespräch mit VOL.AT. Auch 30er-Beschränkungen in Städten würde sie daher befürworte. "Was heutzutage zusammengefahren wird, das ist eine Katastrophe", verdeutlicht sie.


130 besser als 100

Hermine und Wolfgang Wehinger aus Hohenems sind keine Fans der Beschränkung. Eine Autobahn sei einfach zum Fahren da. Diese Reduktion brauche es nicht, so Frau Wehinger. "Mit 130 kommt man viel besser vorwärts als mit 100", meint Wolfgang Wehinger. Private Autofahrer brächten im Verhältnis zu anderen Dingen keinen Ausschlag: "Fürs Klima macht das nichts aus", meint er. "Wenn bei einer Davos-Geschichte, die jetzt läuft, jeder einzeln mit dem Flieger kommen darf, dann lasse ich mir nichts mehr aufreden, dass ich auf irgendwas achten muss", erklärt Hermine Wehinger.

Stimmen Sie jetzt ab

"Mich stört es überhaupt nicht"

"Bei uns ist ja fast überall schon maximal hundert", meint Franz aus Dornbirn gegenüber VOL.AT. Tempo 100 würde hier nicht viel ausmachen, wie er meint: "Mich stört es überhaupt nicht." Erstens sei er nicht viel auf der Autobahn unterwegs, zweitens gebe es schon genug Beschränkungen.

Sie fahre selbst auf der Autobahn oft manchmal nur 100 km/h, erklärt Margit aus Dornbirn. Sie tue sich daher auch schwer damit, ob Tempo 100 Sinn mache: "Ich weiß es nicht genau", meint sie. Sie persönlich würde die Beschränkung nicht stören, wenn man viel - auch beruflich - auf der Autobahn unterwegs sei, sei es ein anderes Thema. "Schwierig", sei das.

(VOL.AT/Mirjam Mayer und Norea Ertl)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Tempo 100 fürs Klima: So denken Vorarlberger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen