Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Taotronics SoundLiberty 79 und SoundSurge 85 im Test

Die True Wireless In Ear Kopfhörer SoundLiberty 79 und die Overears SoundSurge 85 mit ANC sind die neuesten Kopfhörer von Taotronics. Wir haben sie getestet.
Taotronics-Kopfhörer im Test

True Wireless Headphones, also Kopfhörer ohne Kabel, liegen mittlerweile im Trend. Und auch die Preisklassen wurden mittlerweile differenzierter. Neben Apples AirPods Pro für 260 Euro gibt es auch Modelle für rund 40 Euro, wie etwa die Taotronics SoundLiberty 79. Was die so können, erfahrt ihr hier im Test.

Ausstattung und Design der
Taotronics Soundliberty 79

Die Taotronics Soundliberty 79 kommen wie gewohnt mit Ladecase und drei verschiedenen Aufsätzen (klein, mittel und groß) für den Hörkanal. Der Ohrbügel auf der oberen Seite der tropfenförmigen In-Ear-Hörer kann ebenfalls abgemacht werden, leider gibt es hier keine unterschiedlichen Größen. Die Ladecase ist magnetisch und lässt sich auch einhändig öffnen, die Kopfhörer passen samt Ohrbügel hinein. Bluetooth 5.0 ist Standard.

Soundliberty 79
©VIENNA.at

Insgesamt versprechen die Kopfhörer 8 Stunden Musikwiedergabe, mit dem Akku im Case sollen sich 30 Stunden Laufzeit ausgehen. Beim Test wurden diese Werte bei hoher Lautstärke nicht erreicht, sechs Stunden pro Ladung sind aber drin. Ein guter Wert. Aufgeladen wird das Case außerdem mit einem beigelegtem USB-C-Kabel.

Designtechnisch sind die Soundliberty 79 äußerst wertig, die Tropfenform passt sich gut der Hörmuschel an und steht kaum aus dem Ohr hervor. Der goldene Akzent passt meiner Meinung nach gut ins Gesamterscheinungsbild. Auch an der Case lässt sich nichts aussetzen, sie ist schön klein und gibt mit vier LED-Lichtern an der Vorderseite den Ladestand wider.

Tragekomfort und Klang der Taotronics Soundliberty 79

Ein Detail zur Klarstellung vorne weg: Die Ohren des Testers sind nicht für In-Ear-Kopfhörer geeignet. Während der rechte Kopfhörer bombensicher im Ohr hielt, fiel der linke bereits bei leichten Tätigkeiten im Haushalt nach kurzer Zeit aus dem Ohr. Andere Tester sprechen jedoch von einem guten Halt, besonders die Ohrbügel scheinen dabei gute Arbeit zu leisten. Wer also keine Probleme mit In-Ear-Kopfhörern hat, ist mit den Soundliberty 79 gut beraten.

Die Bedienung über die Touchoberflächen an beiden Ohrhörern funktioniert gut, am Anfang kann es jedoch vorkommen, dass hin und wieder ein Touchbefehl zu wenig erkannt wird. Das Mikro funktioniert ebenfalls gut, wobei der Hersteller angibt, dass "Umgebungsgeräusche um bis zu 90% unterdrückt" werden. Woher dieser Vergleich kommt ist mir zwar nicht ganz klar, für den Preis liefern sie jedoch eine gute Performance.

Klangtechnisch brauchte es in meinem Fall eine Weile, bis ich mich an die Taotronics-Kopfhörer gewöhnt hatte. Wer zuvor sehr basslastige Kopfhörer gewöhnt ist, wird von den Soundliberty 79 enttäuscht sein. Auch die Lautstärke ist relativ leise, sodass ich standardmäßig fast die Maximallautstärke eingestellt hatte. Das geht natürlich auch auf den Akku und kann auch hie und da leicht verzerrt klingen. Wer jedoch eher leise und wenig basslastige Musik zu hören pflegt, findet mit den Soundliberty 79 preisgünstige und stylische True Wireless Earbuds.

>> Die Tautronics Soundliberty 79 gibt es für rund 40 Euro auf Amazon

Der SoundSurge 85 (TT-BH085) im Test

Als Nachfolger des Soundsurge 60 kommt der SoundSurge 85 nun mit USB-C-Anschluss daher. Der leichte Over-Ear-Kopfhörer (knapp über 200 Gramm) ist basslastig und kommt, wie auch der Vorgänger, mit Active Noice Cancelling (ANC) daher. Das funktioniert beim Taotronics Soundsurge 85, indem man einen kleinen Schalter an der rechten Ohrmuschel betätigt.

SoundSurge 85 ©VIENNA.at

Der Effekt ist vielleicht nicht perfekt, für den Preis um 60 Euro aber beeindruckend. Insgesamt macht der SoundSurge 85 klanglich eine ausgewogene Figur, das Mikrofon ist bei lauten Umgebungsgeräuschen aber kaum zu verwenden. Der Akku hält bei eingeschaltetem ANC zwar nicht die versprochene 40 Stunden, man kommt aber gute 20 Stunden ohne Aufladen aus.

Als Zubehör wurde leider auf die Hard-Shell-Box des Vorgängers verzichtet, den Kopfhörer kann man in einem kleinen Säckchen aufbewahren. Mit dabei sind zudem je ein USB-C-zu-USB-Kabel (80 cm) sowie ein AUX-Kabel (120 cm). Wer auf den USB-C-Anschluss verzichten kann und wem rund 60 Gramm zusätzlich egal sind, sollte den rund 20 Euro billigeren Soundsurge 60 in Betracht ziehen.

>> Der Tautronics SoundSurge 85 gibt es für rund 60 Euro auf Amazon (im Moment nicht immer auf Lager)

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Taotronics SoundLiberty 79 und SoundSurge 85 im Test
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen