Stadttunnel Feldkirch: Vereinbarung zwischen Land und Stadt beschlossen

©Vorarlberg Atlas
Im März 2009 hat die Stadtvertretung der Stadt Feldkirch einen Grundsatzbeschluss zum Bau des Stadttunnel Feldkirch inkl. Begleitmaßnahmen gefasst.
Stadttunnel vor Bundesverwaltungsgericht
UVP-Verhandlung abgeschlossen
Etappensieg für Stadttunnel-Gegner

Dafür sind vom Land Vorarlberg sowie der Stadt Feldkirch Kosten für die Planung, Errichtung, den Betrieb, die Grundablösen sowie die Begleitmaßnahmen zu tragen. Bislang hat die Stadtvertretung Feldkirch drei Beschlüsse zu dieser Thematik gefasst, die sich auf die Themen Begleitmaßnahmen, Grundablösen und generelle Kostenbeteiligung der Stadt Feldkirch bezogen haben.

Kostentragung

Die nunmehrige Vereinbarung, die von der Stadtvertretung Feldkirch in ihrer letzten Sitzung beschlossen wurde, bezieht sich auf die grundsätzliche Kostentragung der Planung, Errichtung und Erhaltung der Bauabschnitte, die sich auf dem Stadtgebiet von Feldkirch befinden. Dabei wird auch der jeweilige Anteil der Tunnelportalbereiche Altstadt, Tisis und Tosters zwischen Land und Stadt einvernehmlich festgelegt und abgegrenzt.

Der gesamte Kostenanteil der Stadt Feldkirch für Grundablösen, Planung und Errichtung im Rahmen der Bauarbeiten am Stadttunnel Feldkirch beträgt mit Stand Februar 2019  10,05 Millionen Euro. Davon wurden 1,5 Millionen Euro in den Jahren 2015 bis 2018 bereits entrichtet. Somit belaufen sich die noch offenen Kosten auf 8,55 Millionen Euro. Diese werden in den Jahren 2019 bis voraussichtlich 2028 – während der Bauzeit des Stadttunnel Feldkirch – anfallen.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Stadttunnel Feldkirch: Vereinbarung zwischen Land und Stadt beschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen