AA

Schweizer AKW-Mühleberg darf unbefristet weiter betrieben werden

Bundesgericht gab Betreiberkonzern BKW Recht
Bundesgericht gab Betreiberkonzern BKW Recht ©VOL.AT
Das Schweizer AKW Mühleberg kann nun doch unbefristet weiter betrieben werden. Der Energiekonzern BKW hat vor dem Schweizer Bundesgericht am Donnerstag einen Sieg errungen.
Mühleberg-Klage vom Tisch
Konzern hält an Betrieb fest
Vlbg. will Klage einbringen
Anwalt versäumte Frist

Nach Ansicht des Gerichts genügt zur Gewährleistung der Sicherheit die Aufsicht des Nuklearsicherheitsinspektorats. Das Schweizer Bundesverwaltungsgericht hatte im März 2012 entschieden, dass das AKW Mühleberg aus Sicherheitsgründen vorerst nur noch bis Ende Juni 2013 betrieben werden darf. Für eine weiterführende Bewilligung forderten die Richter in St. Gallen vom Energiekonzern BKW ein Verlängerungsgesuch mit umfassendem Instandhaltungskonzept. Die BKW kam dieser Forderung im vergangenen August nach und reichte die verlangten Unterlagen beim Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) ein.

Unterlassungsklage gescheitert

Bereits im Februar war in Österreich eine Unterlassungsklage des Bundeslandes Vorarlberg gegen das AKW Mühleberg gescheitert. Nachdem sich bereits das Landesgericht Feldkirch für nicht zuständig erklärt hatte, verweigerte auch das Oberlandesgericht die Zuständigkeit für den Fall. Mit der Unterlassungsklage wollten die vier im Vorarlberger Landtag vertretenen Parteien ÖVP, FPÖ, Grüne und SPÖ sowie eine Umweltaktivistin erreichen, dass das Kernkraftwerk vor den Toren Berns als unmittelbare Bedrohung dieser österreichischen Region eingeschätzt wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schweizer AKW-Mühleberg darf unbefristet weiter betrieben werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen