Positiver Corona-Test bei Bayern-Star Joshua Kimmich

Joshua Kimmich
Joshua Kimmich ©APA
Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.
DFB-Spieler positiv
Gehaltskürzung für Ungeimpfte

Das teilte der FC Bayern München am Donnerstag mit und bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung. Der bislang ungeimpfte 26-Jährige befand sich zuletzt in Quarantäne, nachdem er Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt hatte. Vor Kimmich war am Donnerstag auch der positive Test von Teamkollege Eric-Maxim Choupo-Moting bekannt geworden. Kimmich befinde sich in häuslicher Isolation, teilte der FC Bayern auf seiner Homepage mit.

Kimmich seit Wochen in der Kritik

Seit Wochen stand Kimmich deutschlandweit im Mittelpunkt von öffentlichen Debatten, nachdem er Ende Oktober nach dem 4:0 der Münchner gegen Hoffenheim eingeräumt hatte, nicht gegen das Coronavirus geimpft zu sein. Er habe "persönlich noch ein paar Bedenken, gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht", hatte Kimmich sein Zögern begründet.

Dies hatte dazu geführt, dass Kimmich nach dem positiven Test von Niklas Süle wie weitere Teamkollegen als Kontaktperson von der Nationalmannschaft abreisen und in Quarantäne musste. Eine zweite Quarantäne folgte im Anschluss.

Corona trifft Bayern mit voller Wucht

Kimmich muss nun in häuslicher Isolation bleiben, kann sich dann mit einem negativen PCR-Test freitesten. Damit dürfte er den Bundesliga-Klassiker bei Borussia Dortmund am 4. Dezember verpassen.

Die vierte Corona-Welle traf das Personal des FC Bayern mit voller Wucht. Neben Infektionen bei geimpften Profis und Verantwortlichen wie Süle oder Trainer Julian Nagelsmann kamen die Quarantänekonsequenzen der Ungeimpften hinzu. Entsprechend spielten die Münchner am Dienstag bei Dynamo Kiew mit einem Rumpfkader.

(dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Positiver Corona-Test bei Bayern-Star Joshua Kimmich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen