AA

Pädophilie auf TikTok: „Melanie“ enttarnte sich als erwachsener Mann

Ein Mann belästigte im Jahr 2019 ein elfjähriges Mädchen sexuell auf TikTok.
Ein Mann belästigte im Jahr 2019 ein elfjähriges Mädchen sexuell auf TikTok. ©Canva
Elfjährige wird auf TikTok zum Opfer von Pädophilem: Der Fall zeigt, wie die beliebte App auch Kriminelle anzieht.

TikTok ist bei Kindern und Jugendlichen äußerst beliebt, obwohl die Nutzung erst ab 13 Jahren mit elterlicher Zustimmung erlaubt ist. Dennoch sind oft auch jüngere Kinder aktiv, und obwohl die Plattform versucht, Profile und Inhalte Minderjähriger zügig zu entfernen, ist dies nicht immer erfolgreich. Es gibt auch Berichte über Pädophile, die die App nutzen.

TikTok: Ein Spielplatz für Pädophile?

Ein Beispiel zeigt sich in einer 15-jährigen aus dem Kanton St. Gallen, die im Jahr 2019, im Alter von elf Jahren, von einem mutmaßlichen Pädophilen auf TikTok kontaktiert wurde. Im selben Jahr wurden sie und eine damals 13-jährige Freundin von einer angeblich Gleichaltrigen namens “Melanie” kontaktiert, die über TikTok eine Freundschaft anstrebte, da sie die beiden als cool und hübsch empfand, wie der “Blick” berichtet.

'Melanie' war ein Mann

Die beiden Mädchen tauschten ihre Nummern mit “Melanie” aus und hatten über WhatsApp und andere Kanäle Kontakt. Bei einem Videoanruf wollte “Melanie” ihre Meinung zu einem Kleid erfahren. Überraschenderweise enthüllte sich während des Anrufs, dass “Melanie” tatsächlich ein Mann war, der erst später sein wahres Geschlecht zeigte. Der Mann begann zu tanzen und enthüllte plötzlich seinen Penis.

Symbolbild
©Canva

Die 15-Jährige meldete den Vorfall gemeinsam mit ihrer Mutter bei der Polizei. Der Mann, der die beiden minderjährigen Mädchen sogar persönlich treffen wollte, wurde angezeigt. Als die Familie einen Brief von der Staatsanwaltschaft erhielt, wurde ihnen bewusst, dass es noch weitere ähnliche Fälle gab.

Gerichtsverhandlung

Am kommenden Montag muss sich der 24-jährige Beschuldigte aus dem Kanton Baselland, bei dem die Unschuldsvermutung gilt, vor dem Strafgericht in Muttenz verantworten. Gemäß der Anklageschrift wird ihm vorgeworfen, über einen Zeitraum von fünf Jahren mehr als zehn Mädchen über TikTok belästigt zu haben. Er soll während Video-Calls vor Minderjährigen masturbiert, ihnen Bilder seiner Genitalien oder gewalttätige Pornos geschickt haben, wie die Staatsanwaltschaft laut Blick zitiert. Zudem soll er von einer Zehnjährigen gefordert haben, sich aufreizend zu kleiden, dies zu filmen und ihm das Video zu senden.

Außerdem soll er sich in mindestens zwei Fällen als Kollege von “Melanie” ausgegeben haben. Von einer 16-Jährigen soll er gewalttätige und sexuell motivierte Handlungen unter Androhung, “Melanie” zu töten, gefordert haben. Als sie dem nicht nachkam, behauptete er, “Melanie” getötet zu haben, und drohte dasselbe auch ihr an, sollte sie weiterhin ablehnen. Eine Freundin der Betroffenen soll er ähnlich unter Druck gesetzt haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Pädophilie auf TikTok: „Melanie“ enttarnte sich als erwachsener Mann