Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Original Play" - Verfahren eingeleitet

©ORF
Nach massiver Kritik am Verein "Original Play", bei dessen Kursen fremde Erwachsene mit Kinder und Jugendliche rangeln, hat die Volksanwaltschaft am Montag amtswegig ein Prüfverfahren eingeleitet.
"Original Play": Umfrage
"Original Play" in Vorarlberg
Vorwürfe gegen "Original Play"

"Der Grat zwischen Berühren und Belästigung ist ein schmaler, deshalb handelt es sich um einen äußerst sensiblen Bereich", erklärte Volksanwalt Walter Rosenkranz (FPÖ).

Die Volksanwaltschaft will von den Landeshauptleuten hinsichtlich der Kindergärten und vom Bildungsministerium betreffend der Schulen Auskunft bekommen, wie viele Einsätze von "Original Play" es jeweils gegeben hat und ob es auch schon zu Beschwerden gekommen ist. "Auch ob die Eltern vorab über den Einsatz des Vereins an den betreffenden Bildungsstätten informiert wurden, würde uns interessieren", meinte Rosenkranz.

Situation in Vorarlberg

Original Play wird auch in Vorarlberg angeboten. Vonseiten der Behörden kann man das Ausmaß jedoch nicht einschätzen. Denn welche pädagogische Maßnahmen ergriffen werden, ist Sache der Kindergartenerhalter und der dortigen Pädagogen. Verbindlich sind dabei nur die Vorgaben der pädagogischen Grundlagendokumente, erklärt Heidemarie Thalhammer von der Abteilung Elementarpädagogik, Schule und Gesellschaft des Landes Vorarlberg.

Dornbirn

Vergangenes Jahr wurde "Original Play" als Fortbildung in Dornbirn angeboten. Organisiert wurde dies laut Webseite auch von der Sportabteilung des Landes wie auch der Stadt Dornbirn in Zusammenarbeit mit dem Eltern-Kind-Turnen und der Vorarlberger Turnerschaft. Dem widerspricht jedoch das Land Vorarlberg auf VOL.AT-Anfrage: Die Sportabteilung sei nicht eingebunden gewesen, das Eltern-Kind-Turnen erhalte nur eine grundsätzliche Jahresförderung von einigen hundert Euro. Die Zielgruppe waren Pädagogen, Eltern, Sportverbände und Kinderbetreuer. Auch die katholische Kirche in Vorarlberg hatte bereits Berührungen mit "Original Play". So gab es Vorträge in St. Arbogast oder auch Veranstaltungen in Familientreffs.

Lustenau

Die Lustenauer Ortsgruppe des Vorarlberger Familienverbandes hat ebenfalls "Original Play"-Workshops organisiert. Auf Anfrage von VOL.AT betont man jedoch, dass man kein falsches Bild davon haben dürfe. So kämen hier nicht wie in Deutschland Fremde in die Kindergärten, sondern das Kindergartenpersonal werde geschult und setze dies dann selber in der Betreuung um. Man werde nun jedoch die weiteren Entwicklungen beobachten. Die Landesgeschäftsstelle des Vorarlberger Familienverbands in Bregenz hat keinerlei Kenntnis von Vorwürfen irgendwelcher Art bezüglich "Original Play".

(APA / Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • "Original Play" - Verfahren eingeleitet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen