Nächstes Gutachten gegen die Angst vor der Windkraft

Infoveranstaltungen wie vergangenen Sommer am möglichen Standort sollen noch viele folgen.
Infoveranstaltungen wie vergangenen Sommer am möglichen Standort sollen noch viele folgen. ©VOL.AT/Hartinger
Eicheberg - Ein Infraschall-Gutachten soll die Belastung der Windräder für die Nachbarn ermitteln.
Gegenwind am Pfänderrücken
Standortmessungen in Gemeinden
Windkraftprojekt am Pfänder gestartet
Windkraft-Gegenwind bläst stürmisch

Alle waren gekommen. Am 2. Juni in den Leiblachtalsaal in Hörbranz zum VN-Stammtisch zum geplanten Windkraftprojekt am Pfänderrücken. Befürworter, Gegner und Interessierte. Dabei äußerten Anrainer ihre Bedenken bezüglich des Infraschalls. “Man hört von deutschen Höfen in der Nähe von Windrädern, die wegziehen wollen”, sagte zum Beispiel der Eichenberger Markus Schertler.

Unter Infraschall versteht man Schall, dessen Frequenz unterhalb von etwa 16-20 Hz, also unterhalb der menschlichen Hörschwelle liegt. Ein solcher kann durch den Luftwirbel an den Rotorblätterspitzen oder durch Geräusche im Maschinenraum entstehen. “Um die Bedenken auszuräumen haben wir nun ein Gutachten in Auftrag gegeben, das den Grundgeräuschpegel und die mögliche Infraschall-Belastung für die Anrainer erruieren soll”, sagt Hans Punzenberger, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinsschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg (AEEV) im Gespräch mit den VN. Ein Ergebnis soll bereits im Herbst vorliegen. “Dann wollen wir weitere Informationsveranstaltungen abhalten”, ergänzt Punzenberger.

Den ganzen Aritkel lesen Sie in den “Vorarlberger Nachrichten“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Eichenberg
  • Nächstes Gutachten gegen die Angst vor der Windkraft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen