Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nächster schwerer Verkehrsunfall auf der A14

Der Schaden am Auto ist enorm, die Insassen wurden unbestimmten Grades verletzt
Der Schaden am Auto ist enorm, die Insassen wurden unbestimmten Grades verletzt ©Feuerwehr Frastanz
Ein Alko-Lenker touchierte um 05.23 Uhr bei der Abfahrt Frastanz in Richtung Tirol die Außenleitplanke und kam durch die Aufprallwucht erst auf der entgegengesetzten Fahrbahnseite zum Stehen.
Schwerer Unfall auf der A14 bei der Abfahrt Frastanz
NEU

Die Zahl der Unfälle auf der Rheintal-Autobahn häuft sich in letzter Zeit. Gestern gab es auf der Höhe Koblach einen schweren Verkehrsunfall, heute früh bereits den nächsten auf der Höhe Frastanz. Ein alkoholisierter Lenker touchierte um 05.23 Uhr selbstverschuldet die Außenleitplanke und kam
durch die Wucht des Aufpralls auf der entgegengesetzten Fahrbahnseite zum Stehen.

Alkoholisierter Lenker, zwei Beifahrer

Der 23-jähriger Mann war mit seinem Pkw auf der A14 bei der Abfahrt Frastanz in Fahrtrichtung Tirol unterwegs. Durch den Unfall wurden laut den Angaben der Polizei sowohl der Lenker als auch die beiden 22- und 25-jährigen Beifahrer unbestimmten Grades verletzt.

Erst nach umfangreichen Befragungen konnte eruiert werden, welcher der jungen Männer das Fahrzeug gelenkt hatte. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Lenker alkoholisiert war. Es wird Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch und bei der Bezirkshauptmannschaft Bludenz erstattet.

Fahrbahn war nur erschwert passierbar

Der Unfallort war bei der Abfahrt Frastanz in Richtung Tirol - Feuerwehr Frastanz

Die Feuerwehr musste während ihres Einsatzes das auf die Fahrbahn ausgelaufene Öl binden.

Im Einsatz standen neben der Autobahnpolizeiinspektion Bludenz-Bürs zwei Rettungs- und ein Notarztfahrzeuge, vier Fahrzeuge der Feuerwehr mit 30 Mann Besatzung und die ASFINAG mit Reinigungs- und Absicherungsfahrzeug.

Die Fahrbahn war wegen der Bergungs- und Reinigungsarbeiten nur erschwert passierbar.

Abtransport des Fahrzeugs, als es schon hell war - Feuerwehr Frastanz

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Frastanz
  • Nächster schwerer Verkehrsunfall auf der A14
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen