Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach Einbruch Feuer gelegt: Täter kamen aus dem Umfeld

Die Feuerwehr konnte die gelegten Brände rasch löschen.
Die Feuerwehr konnte die gelegten Brände rasch löschen. ©Symbolbild/Bilderbox
Fußach - Noch laufen die Ermittlungen zum Brand in einem Einfamilienhaus in Fußach auf Hochtouren. Wie der "ORF" berichtet, geht die Polizei von einem Motiv im persönlichen Umfeld des Opfers aus.

Laut “ORF”-Bericht weisen die bisherigen Ermittlungserkenntnisse im Fall der Brandstiftung nach einem Einbruch in Fußach auf ein persönliches Motiv hin. Reisende Einbrecher können jedenfalls als Täter ausgeschlossen werden. An drei Stellen wurde Feuer gelegt. Nach bisherigen Erkenntnissen in der Absicht, keinen Vollbrand zu erzeugen.

Besitzer zum Tatzeitpunkt nicht anwesend

Am Sonntag, zwischen 10.30 und 11.30 Uhr stieg die Täterschaft durch ein unversperrtes Garagenfenster in ein Einfamilienhaus in Fußach in der Wiesenstraße ein und durchsuchte die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Die Besitzer waren zur Tat nicht anwesend.

Größerer Bargeldbetrag gestohlen

Aus dem Schlafzimmer stahl die Täterschaft einen größeren Bargeldbetrag. Vor dem Verlassen des Hauses zündete die Täterschaft eine Couch im Kinderzimmer, Bettzeug im Schlafzimmer und Hausrat im Heizraum an. Die Täter dürften das Haus durch das unversperrte Garagenfenster wieder verlassen haben.

Passanten bemerkten die Rauchentwicklung und verständigten sofort die Feuerwehr. Die drei Brandherde konnten durch die Feuerwehr Fußach rasch gelöscht werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Fußach
  • Nach Einbruch Feuer gelegt: Täter kamen aus dem Umfeld
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen