AA

Milosav M. ein Todesraser?

Bregenz - Am Tag drei nach der Ermordung des dreijährigen Cain in Bregenz ist der Tatverdächtige Milosav M. nach wie vor flüchtig. Nach und nach kommen weitere Details über den Serben ans Licht, die immer neue Fragen aufwerfen, warum es zu dieser schrecklichen Tat kommen konnte.
Vermutlich mit Besenstiel totgeprügelt
Obduktion: Cain durch Schläge getötet
Keine Hinweise bei Jugendwohlfahrt
Zusammenfassung des Livetickers
Bilder von der Pressekonferenz
In Gedenken an den kleinen Cain
Kerzen für den kleinen Cain
Bilder: Hier geschah die Tat
Hätte man es verhindern können?
Kindes-Misshandlungen in Ö
Rauch: "Dramatischer Einzelfall"
BZÖ-Anfrage an Ministerien
Er war ein fröhlicher Bub
"Deutliche Schwächen des Systems"
Mutter wird psychologisch betreut
Kindesmisshandlung in Österreich
"Telefon-Abklärung ungeeignet"
Dreijähriger Cain zu Tode geprügelt
Intensive Täterfahndung
Ermittlungen wurden auf die Mutter ausgeweitet
BK fahndet via Internet nach Maletic

Am Dienstag wurden nun Hinweise bekannt, nach denen der Flüchtige vor einiger Zeit in Serbien einen schweren Verkehrsunfall verursacht hat, bei dem angeblich zwei Personen zu Tode gekommen sind. Auf VOL Live Rückfrage beim Landeskriminalamt bestätigte man die Kenntnis dieses Gerüchts, Abklärungen zur Bestätigung des Vorfalls mit den zuständigen serbischen Behörden laufen. Weiters habe Miloslav M. in der Vergangenheit bereits einen offensichtlich erfolglosen Drogenentzug in Serbien gemacht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Milosav M. ein Todesraser?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen