AA

Maskenverweigerer in Supermärkten? Das sagen Sutterlüty und Spar

Seit Freitag gilt die erneute Maskenpflicht - doch halten sich die Kunden daran?
Seit Freitag gilt die erneute Maskenpflicht - doch halten sich die Kunden daran? ©Dietmar Stiplovsek, APA, VOL.AT/Mayer
Seit Freitag gilt die erneute Maskenpflicht. Kontrollen durch die Polizei gibt es derzeit keine. Doch halten sich die Kunden auch daran?
Corona-Maßnahmen: Keine Anzeigen mehr
Lokalaugenschein zur Maskenpflicht
Erneut umfassende Maskenpflicht
Schutzmaske richtig verwenden

Die Maskenpflicht ist wieder da. Seit Freitag muss auch im Lebensmittelhandel, in Tankstellenshops, in Bank- und Postfilialen, sowie beim Besuch in Gesundheitseinrichtungen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Während die Polizei in Tirol stichprobenartige Kontrollen durchführt, wird in Vorarlberg derzeit nicht kontrolliert. Die Polizei darf nämlich nur dann kontrollieren und bestrafen, wenn sie von der zuständigen Gesundheitsbehörde - in Vorarlberg die jeweilige Bezirkshauptmannschaft - dazu beauftragt wird.

Diesen Auftrag gibt es derzeit nicht. Wer keine Maske trägt oder den Abstand nicht einhält, den erwarten demnach aktuell keine Anzeige oder Strafe durch die Polizei. Supermärkte könnten allerdings vom Hausrecht Gebrauch machen und die betreffenden Personen des Marktes verweisen.

Erstaunlich viele eigene Masken

"Grundsätzlich halten sich die Kunden daran", meint Carolin Dobler, Marketingleiterin bei Sutterlüty. "Es gibt sicher mal einen Einzelfall. Da machen wir dann drauf aufmerksam, dass die Maske wieder zu tragen ist." Es seien erstaunlich viele Kunden mit eigenen Masken unterwegs. "Man merkt hier einfach diese Lernkurve aus Corona auch raus", so Dobler im VOL.AT-Telefoninterview.

Ansonsten biete Sutterlüty auch Gratismasken an, wenn der Kunde wirklich keine dabei habe. "Der ein oder andere, der sie vielleicht einfach vergessen hat oder einfach schnell rein gelaufen ist und gar nicht dran gedacht hat, den weisen wir einfach drauf hin und dann ist es auch gar kein Problem", gibt die Sprecherin zu verstehen.

Sutterlüty bietet weiterhin Gratismasken an. Bild: VOL.AT/Mayer

Bisher kaum Maskenverweigerer

Dass sich jemand vehement geweigert habe, eine Maske zu tragen und daher des Marktes verwiesen werden haben müsse, sei noch nicht vorgekommen. "So einen Fall gab es noch gar nicht", so Dobler. "Die Leute lassen sich davon überzeugen." Die Kunden seien auch ein Stück weit vorsichtiger geworden. Sie würden rasch ihre Einkäufe erledigen, ohne beispielsweise Smalltalk mit anderen Kunden zu führen, und dann den Supermarkt wieder verlassen.

Die Maskenpflicht gilt seit Freitag. Bild: APA/Georg Hochmuth

Spar: "Kunden verhalten sich gut"

Auch bei Spar wurde die erneute Maskenpflicht gut angenommen. Die Kunden würden großteils mit selbstmitgebrachten Masken in die Märkte kommen, so Philipp Frank, Marketingleiter von Spar Vorarlberg. "Die Kunden verhalten sich gut", meint Frank. "Sie halten sich alle daran. Nur wenige kommen ohne Maske." Wenn ein Kunde keine Maske mit dabei habe, bekomme er eine zur Verfügung gestellt. Sowohl Mitarbeiter als auch Kunden hätte bereits gelernt, mit der Situation umzugehen. "Wir hoffen es bleibt so", so Frank gegenüber VOL.AT. Wenn ein Kunde sich weigere, eine Maske zu tragen, überlasse man das weitere Vorgehen den Marktleitern. Diese würden situationsbedingt entscheiden, wie man damit umgehe.

Alle News zum Coronavirus auf VOL.AT

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Maskenverweigerer in Supermärkten? Das sagen Sutterlüty und Spar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen