Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Manspreading" bis ins Grab: Sarg-Foto sorgt für Lacher im Netz

©Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof
"Spread till you're dead": Das Bestattungsmuseum Wien sorgt derzeit mit einem kuriosen Foto zur "Manspreading"-Kampagne der Wiener Linien für Lacher im Netz.
Wiener Linien starten Kampagne gegen "Manspreading"

Die Wiener Linien machen seit dieser Woche mit einem Social-Media-Sujet gegen das Phänomen "Manspreading" - also Männer, die in den Öffis breitbeinig sitzen - mobil. "Sei ein Ehrenmann und halt deine Beine zam!" heißt es darauf, was nicht nur für positive Reaktionen - Stichwort Shitstorm - bei den (hauptsächlich männlichen) Usern sorgte.

Aber keine Sorge: Für alle Hater, die "Manspreading" bis in alle Ewigkeit betreiben wollen, hat das Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof die passende Antwort gefunden.

"Manspreading"-Sarg wird zum Internet-Hit

Auf Facebook wurde das Foto eines Spezial-Sargs gepostet, mit dem Zusatz: "#ManSpreading - wir haben uns da etwas überlegt. Gäbe es dafür eventuell eine Nachfrage?".

Wenn man sich so manche Kommentare zum Wiener Linien-Sujet durchliest, dürfte man wohl bereits viele Vorbestellungen haben.

Der "Manspreading"-Sarg gefällt den Usern jedenfalls. Das Posting bekam bereits knapp 1.000 Likes und wurde über 400 Mal geteilt. Nicht nur das Foto, auch die Kommentare sorgen für Schmunzeln: "Ich glaube, das könnte in Massenproduktion gehen", "Spread till you're dead" oder "Gibt es da keine Beschwerden von den Nachbargräbern?" wird gewitzelt.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • "Manspreading" bis ins Grab: Sarg-Foto sorgt für Lacher im Netz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen