Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Manspreading" bis ins Grab: Sarg-Foto sorgt für Lacher im Netz

©Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof
"Spread till you're dead": Das Bestattungsmuseum Wien sorgt derzeit mit einem kuriosen Foto zur "Manspreading"-Kampagne der Wiener Linien für Lacher im Netz.
Wiener Linien starten Kampagne gegen "Manspreading"

Die Wiener Linien machen seit dieser Woche mit einem Social-Media-Sujet gegen das Phänomen "Manspreading" - also Männer, die in den Öffis breitbeinig sitzen - mobil. "Sei ein Ehrenmann und halt deine Beine zam!" heißt es darauf, was nicht nur für positive Reaktionen - Stichwort Shitstorm - bei den (hauptsächlich männlichen) Usern sorgte.

Aber keine Sorge: Für alle Hater, die "Manspreading" bis in alle Ewigkeit betreiben wollen, hat das Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof die passende Antwort gefunden.

"Manspreading"-Sarg wird zum Internet-Hit

Auf Facebook wurde das Foto eines Spezial-Sargs gepostet, mit dem Zusatz: "#ManSpreading - wir haben uns da etwas überlegt. Gäbe es dafür eventuell eine Nachfrage?".

Wenn man sich so manche Kommentare zum Wiener Linien-Sujet durchliest, dürfte man wohl bereits viele Vorbestellungen haben.

Der "Manspreading"-Sarg gefällt den Usern jedenfalls. Das Posting bekam bereits knapp 1.000 Likes und wurde über 400 Mal geteilt. Nicht nur das Foto, auch die Kommentare sorgen für Schmunzeln: "Ich glaube, das könnte in Massenproduktion gehen", "Spread till you're dead" oder "Gibt es da keine Beschwerden von den Nachbargräbern?" wird gewitzelt.

(Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • "Manspreading" bis ins Grab: Sarg-Foto sorgt für Lacher im Netz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen