Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Julian Wießmeier bangt um seine Karriere

Julian Wießmeier muss eventuell um die Fortsetzung seiner Karriere bangen. (Archivbild)
Julian Wießmeier muss eventuell um die Fortsetzung seiner Karriere bangen. (Archivbild) ©GEPA
Das gestrige 1:1-Remis von Austria Lustenau bei BW Linz wurde von einem brutalen Foul an Julian Wießmeier überschattet. Nach der schlimmen Attacke von Gegenspieler Ante Anic muss Wießmeier eventuell sogar um die Fortsetzung seiner Karriere bangen.

In der 24. Minute hatte der Linzer Ante Anic den letztjährigen Lustenauer Topscorer mit gestrecktem Bein umgetreten. Wießmeier musste anschließend minutenlang behandelt und danach vom Feld getragen werden. Nach ersten Informationen erlitt der 23-Jährige einen Schien- und Wadenbeinbruch sowie mehrere Bänderrisse. Wießmeier wird heute in München operiert.

Chabbi geschockt

Lustenau-Trainer Lassaad Chabbi zeigte sich nach dem Spiel über die schweren Verletzungen seines Spielers schockiert. “Wir wissen nicht, ob er seine Karriere fortsetzen kann”, sagte Chabbi dem TV-Sender Sky. Seinen Ärger äußerte der Coach auch über den Schiedsrichter, der dem Übeltäter nicht mal die gelbe Karte zeigte: “Der Schiri steht daneben und gibt nichts. Ich erwarte vom ihm, dass er hier sofort durchgreift. Unglaublich, der Schiedsrichter ist für die Sicherheit der Spieler verantwortlich. Wenn andere sehen, dass solche Aktionen durchgehen, werden sie es auch probieren.”

Malheur auf Facebook

BW Linz hat sich mittlerweile auf Facebook entschuldigt. Dem Verein unterlief dabei aber ein peinlicher Fehler: Die Linzer schrieben den Namen des Lustenauer Offensivspielers falsch. “Lieber Julian Weißmeier (sic!), es tut uns sehr leid, dass Du Dich gestern so schwer verletzt hast”, hieß es ursprünglich in dem Post. Der Tippfehler wurde mittlerweile korrigiert.

Übeltäter Ante Anic kündigte nach dem Spiel an, sich bei Wießmeier zu entschuldigen. “Ich bin selbst böse auf mich. Ich werde mir seine Nummer besorgen und ihm ein SMS schreiben”, sagte Anic gegenüber Sky. Er habe eigentlich den Ball spielen wollen.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Lustenau
  • Julian Wießmeier bangt um seine Karriere
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen