AA

Igel-Mama braucht dringend Hilfe

Nüziders - Auch wenn die Natur noch nicht ganz mitspielt, die Zeichen stehen auf Frühling – Annelies Dalpez merkt das deutlich am Verhalten ihrer vielen stacheligen Untermieter.  | 

“Sie werden langsam munter. Es wird bald Zeit, sie auszuwildern”, weiß die 67-jährige Pensionistin, die sich seit 15 Jahren intensiv um verwaiste, verletzte und kranke Igel kümmert.

Im Keller und mitt­lerweile auch in einer Hütte im Garten ihres Hauses in Nüziders hat Annelies Dalpez gleichsam ein Igel-Camp eingerichtet. In großen Boxen stehen Kartons, mit zerknülltem Papier drin – als Ersatz für Komposthaufen, in denen sich Igel sonst gerne verstecken.

In den vergangenen Monaten hat sie in ihrer Pflegestation nicht weniger als 185 Fundtiere beherbergt, die den Winter in Freiheit nicht überlebt hätten. Aus ganz Vorarlberg werden der leidenschaftlichen Tierschützerin ausgezehrte oder kränkelnde Stachelhäuter gebracht. „Hilfsbedürftig sind jene Igel, die Anfang November noch unter 300 bis 400 Gramm wiegen“, erklärt sie. Bevor die „Pflegefälle“ ihren Winterschlaf machen können, müssen sie erst mühsam aufgepäppelt werden.

Die zeitaufwendige Versorgung der stacheligen Gesellen macht Annelies Dalpez nichts aus, seit Jahren ist es ihr eine Herzensangelegenheit. Aber das Idyll der Igelpflegestation in Nüziders hat eine Kehrseite: 1000 Euro Fixkosten im Monat für Katzen- und Trockenfutter, Medikamente und eine stundenweise verfügbare Hilfskraft. Die Finanzierung vor allem durch den Tierschutzverein Bludenz, bei dem die Nüzigerin seit 25 Jahren Obfrau ist, hat die Belastungsgrenze erreicht. Und größere Geldspenden kommen übers Jahr auch nur wenige herein. „Der Kampf ums Geld kostet immer mehr Kraft“, seufzt Annelies Dalpez, die es auch leid ist, dauernd Bittbriefe zu verschicken. So droht jetzt tatsächlich die Schließung der Igelstation. „Wenn es keine Unterstützung durch andere Vereine gibt und auch nicht mehr Privatspenden, muss ich heuer aufgeben“, fürchtet sie.

Und so können auch Sie helfen:
Spendenkonto “Igelhospiz”
Tierschutzverein Bludenz
Raiffeisenbank Bludenz
Konto-Nummer 100018457

Wollen Sie ehrenamtlich bei Frau Dalpez tätig sein?

Die VOL Freiwilligenbörse informiert Sie über das Projekt Igelstation und weitere Projekte in Vorarlberg. Sie erreichen uns unter 05572 501-787 oder unter der Email-Adresse freiwilligenboerse@vol.at. Mehr Informationen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tiere
  • Nüziders
  • Igel-Mama braucht dringend Hilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen