Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hochansteckend: Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit

Hand-Fuß-Mund-Krankheit.
Hand-Fuß-Mund-Krankheit. ©Commons Wikimedia/Klatschmohn Acker
Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit (HFM) tritt vor allem bei Kindern unter zehn Jahren auf.

HFM: Die Infektionskrankheit äußert sich zunächst durch Fieber, Appetitlosigkeit und Halsschmerzen. Signifikant ist ein Hautausschlag mit kleinen Bläschen an Händen, Füßen und in der Mundhöhle, welcher für Kinder äußerst schmerzhaft ist.

Die schmerzhaften Bläschen bilden sich nach ein bis zwei Tagen. In zwei Drittel der Krankheitsfälle verläuft die Hand-Fuß-Mund-Krankheit asymptomatisch. Das Kind wird zwar mit dem Erreger infiziert, es kommt jedoch zu keinem merklichen Ausbruch der Krankheit. Da der Erreger durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten wie Speichel direkt von Mensch zu Mensch übertragen wird und auch schon kleinste Tröpfchen auf Oberflächen reichen, um eine Infektion zu verursachen, dauerte es nicht lange, bis sich das Virus fast epidemisch fortpflanzt.

Das HFM-Foto wurde ursprünglich auf Commons Wikimedia veröffentlicht von “KlatschmohnAcker”
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gesundheit
  • Hochansteckend: Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen