AA

Ghörig: Ein Vorarlberger Imbiss für das Wiener Nightlife

Alexander Pezold und Jeremy Auer wollen den Geschmack ihrer Vorarlberger Kindheit nach Wien bringen. Mit dem Imbiss “Ghörig” setzen sie diesen Plan in die Tat um.

VOL.AT traf die Gastronomen in Wien zum Talk.

Das “Ghörig” soll eine fixe Größe für hungrige Nachtschwärmer und Freunde der Vorarlberger Küche werden.
Jeremy Auer (l.) und Alexander Pezold (r.) in ihrem neuen Reich zwischen Speis und Trank. ©Christoph Rietner

VOL.AT: Was ist die Idee hinter “Ghörig”?

Auer: Alexander und ich wollen den Geschmack unserer Kindheit, vom Fasching, Fußballmatches und Funken in die Hauptstadt bringen. Also Zack-Zack, St. Galler Bratwürste und natürlich Käsknöpfle! Modern angerichtet und zum Mitnehmen, versteht sich.

VOL.AT: Euer Lokal befindet sich am Hernalser Gürtel, gleich bei der U-Bahn-Station Alser Straße. Wie habt ihr euch für die Location entschieden?

Auer: Das war ein Glücksgriff! Erst wollen wir in den siebten Bezirk, wo sich die ganze Hipster-Gastronomie befindet. Dann sind wir aber auf diese Location, mitten im Wiener Nightlife bei den Stadtbahnbögen, gestoßen. Unser Lokal ist gut erreichbar, verfügt über zwei Zimmer und einen kleinen Schanigarten. Die Location erfüllt einfach alles!

VOL.AT warum habt ihr euch für ein Imbiss-Lokal und nicht für ein Restaurant entschieden?

Pezold: Weil Streetfood unser Lieblingsessen ist! Seit Jahren würden wir gerne eine gute Kalbsbratwurst in Wien essen und ich glaube, dass es vielen anderen auch so geht. Jetzt wollen wir anbieten, was wir selbst vermissen. Wenn Vorarlberger von unserem Lokal erfahren, denken sie sich hoffentlich auch: “Geil, da kann ich wie daheim essen!”. Dann wird es sich auch bei den Wienern herumsprechen, dass es bei uns was zu entdecken gibt.

Pre-Opening für Freunde und Familienangehörige.

VOL.AT: Wie ernst nehmt ihr es mit den Käsknöpfle? Für viele hat die Speise schon fast einen religiösen Stellenwert.

Pezold: Unser Ziel ist es, die besten Käsknöpfle Wiens anzubieten! Wir machen die Käse-Mischung selber mit Sura Käs und jungem und altem Bergkäse. Die Knöpfle sollen richtig cremig sein, natürlich mit knusprigen Röstzwiebeln.

Auer: Bei uns heißt es ja "Vorarlberger Streetfood and more”. Daher werden wir etwa mit unseren panierten Käsknöpfle-Bällchen etwas anbieten, das man sich nicht erwartet. Dabei orientieren wir uns an frittierten Risotto-Bällchen, die in Rom als Streetfood verkauft werden. Ich glaube auch, dass wir uns mit unserer Landjäger-Mayonnaise von anderen Betrieben abheben können.

VOL.AT: Das ultimative Käsespätzle No-Go für euch ist?

Auer und Pezold: Sahne und Speck, das geht gar nicht!

VOL.AT: Woher bezieht ihr eure Produkte?

Pezold: Die Würste und Zack-Zack bestellen wir bei der Metzgerei Broger aus Bizau. Auch Käse beziehen wir aus dem Bregenzerwald. Natürlich wird es bei uns Lustenauer Senf und Mohrenbräu geben.

Auer: Das Brot liefert uns ein Bäcker aus dem Burgenland und das Gemüse kommt aus dem Wiener Umland. Wir wollen, so gut es die Karte hergibt, saisonal und regional kochen.

VOL.AT: Wien könnte ein schwieriges Pflaster sein, um Mohrenbräu zu verkaufen.

Pezold: Ja, das haben wir uns auch gedacht, daher wollten wir erst Frastanzer Bier ausschenken, obwohl wir beide lieber Mohren trinken.

Auer: Wir haben uns dann aber doch für Mohrenbräu entschieden. Für unsere Zielgruppe sollte es kein Problem sein. Sie haben das Logo ja auch abgeändert. Wenn sich jemand aufregt und meint, es sei rassistisch, dem erklären wir gerne die Geschichte hinter dem Bier. Wir werden auch das Turbobier von Marco Pogo ausschenken. Dann kann man sich bei uns zwischen einem linken und einem rechten Bier entscheiden (lacht). Wobei wir natürlich nicht glauben, dass Mohrenbräu politisch rechts ist. (VOL.AT)

Patrick Sammer, Tim Auer, Martyna Hoheisel, Michael Lebinger, Alexander Pezold, David Auer, Jeremy Auer

Lokalname: Ghörig
Adresse: Hernalser Gürtel 39, 1170 Wien
Eröffnung: 01.06.2023
Öffnungszeiten: Mo bis Do von 12:00 bis 22:00, Fr bis Sa 12:00 bis 23:00 und an Sonn- und Feiertagen von 16:00 bis 22:00. Öffnungszeiten können sich noch ändern.

Alexander Pezold
Geboren: 27.10.1995, Zürich
Ausbildung: Hauptschule Hohenems, Tourismusfachschule Bludenz Werdegang: Bundesheer, Lehre als Landschaftsgärtner

  • "Das Beste an Käsespätzle ist: Der Vorarlberger Käs!"

Jeremy Auer
Geboren: 30.03.1993, Dornbirn
Ausbildung: Hauptschule Dornbirn, HLT Bludenz, Bundesheer,
Werdegang: Kellner auf einem Kreuzfahrtschiff und in diversen Wiener Gastronomiebetrieben.

  • "Das Beste an Käsespätzle ist: Gute Röstzwiebeln! "

Fotos: zVg/ Christoph Rietner

Mehr Gastro-News
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Ghörig: Ein Vorarlberger Imbiss für das Wiener Nightlife