Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Getrennte Familie aus Sulzberg: Vater und Sohn kehren zurück

Die getrennte Familie soll bald wieder vereint sein.
Die getrennte Familie soll bald wieder vereint sein. ©Pro Asyl Sulzberg
Nachdem das zuständige Innenministerium im Fall der armenisch-iranischen Familie aus Sulzberg Fehler eingestanden hat, befinden sich der Vater und sein 3-jähriger Sohn auf dem Weg zurück nach Vorarlberg.
Ministerium bemüht sich um "menschliche Lösung"
"Schluß mit Grausamkeiten"
Kritk von Anwalt

Das bestätigte der mit dem Fall vertrauter Rechtsanwalt Stefan Harg gegenüber VOL.AT. Zurück in Vorarlbeg wird die Familie am 31. Oktober zu einem Termin in Feldkirch erwartet, bei dem sie über die Möglichkeiten einer freiwilligen Ausreise informiert werden.

Mehr Augenmaß

Landesrat Christian Gantner erklärte in der Zwischenzeit, dass das Land mehr Augenmaß und einen menschlichen Vollzug, gerade bei Kindern, Schwangeren und Familien, fordere. “Sowohl Landeshauptmann Markus Wallner als auch ich setzen uns bei den zuständigen Bundesasylbehörden für eine menschliche Lösung in der für die Betroffenen immer schwierige Situation einer anstehenden Abschiebung ein”, betont Gantner.

Caritas-Direktor Vorarlberg zu Abschiebungsfall

(red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Getrennte Familie aus Sulzberg: Vater und Sohn kehren zurück
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.