AA

Fortschritte beim Projekt "Sicher Vermieten"

Bald 140 Wohnungen wurden im Rahmen des Projekts "Sicher Vermieten" zugänglich gemacht.
Bald 140 Wohnungen wurden im Rahmen des Projekts "Sicher Vermieten" zugänglich gemacht. ©Symbolfoto: VOL.AT
Das Projekt "Sicher Vermieten" des Landes Vorarlberg gewinnt an Zulauf.
Wohnen über der A14: Architekt plant einen "Deckel"

Anfang August werden laut Landesrat Marco Tittler (ÖVP) 140 Wohnungen mit rund 11.000 Quadratmeter Nutzfläche im Rahmen des Projekts vermietet sein und von 430 Personen bewohnt werden. Tittler unterstrich insbesondere die Entlastungswirkung, die das Projekt auf den Wohnungsmarkt habe. Neu könnten nun auch geförderte Wohnungen in das Programm aufgenommen werden.

Verfügbaren Wohnraum auf den Markt bringen

Das Projekt "Sicher Vermieten" existiert schon mehrere Jahre, kam aber lange nicht in Schwung. Im Kern geht es darum, verfügbaren Wohnraum auf den Markt zu bringen. Dazu werden Wohnungseigentümer gegen mögliche, durch Mieter verursachte Kosten abgesichert - das soll sie zur Vermietung motivieren. Eine entsprechende Studie aus dem Jahr 2018 sah 2.000 in Vorarlberg leer stehende Wohnungen sofort für den Wohnungsmarkt aktivierbar, 2.000 bis 4.000 weitere Wohnungen bei deutlich geänderten Rahmenbedingungen. Über das Projekt akquirierte Wohnungen sind sofort verfügbar und mit keinen Errichtungskosten verbunden, daher seien sie für den Markt besonders attraktiv, so Tittler.

Ab sofort auch für geförderte Wohnungen und Häuser

Konkret übernimmt die Vorarlberger gemeinnützige Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaft (Vogewosi) die Abwicklung und Verwaltung der Mietverträge, die Vorarlberger Eigentümervereinigung bietet im Bedarfsfall eine Rechtsberatung, und das Land bietet eine Mietzinsgarantie. Bisher waren Eigenheime und Wohnungen, die im Rahmen der Wohnbauförderung (Neubau oder Sanierungsförderung) Finanzmittel erhielten, von diesem Projekt ausgenommen. Ab sofort könnten auch geförderte Wohnungen und Häuser ins Programm "Sicher Vermieten" aufgenommen werden, so der Landesrat.

Informationen zum Projekt

Wer Interesse hat, nimmt Kontakt mit dem Projektkoordinator im Landhaus auf. Es folgt ein Beratungsgespräch, die Klärung offener Fragen und eine Besichtigung der Wohnung, gegebenenfalls kleinere Instandsetzungen, gemeinsame Mieter:innenauswahl und der Abschluss eines Mietvertrags. Weitere Informationen zum Projekt können zudem unter 05574 / 511 23205, per Mail vermoegensverwaltung@vorarlberg.at oder online auf www.vorarlberg.at/sichervermieten  abgerufen werden.

(VOL.AT/APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Fortschritte beim Projekt "Sicher Vermieten"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen