Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FBI VEU FELDKIRCH im Halbfinale !

Peter Andersson ließ von 72 Schüßen nur 2 passieren in der Serie gegen den EHC
Peter Andersson ließ von 72 Schüßen nur 2 passieren in der Serie gegen den EHC ©VEU Presse

Die VEU gewinnt auch das zweite Spiel der Serie klar und hochverdient mit 4:1, damit steigen die Feldkircher mit einem 2:0 in der Serie und einem Gesamtscore von 8:2 Toren ins Halbfinale der Eishockey Nationalliga auf. Gegner ist schon am kommenden Samstag der HCI.

Der EHC Lustenau stand unter Druck vor diesem Spiel und machte nach dem Anpfiff gleich Druck. Die VEU als Auswärtsteam spielte geschickt in der Defensive und ließ die Heimmannschaft anstürmen, sorgte immerwieder durch Konter für Gefahr vor dem EHC Tor. In der siebten Spielminute besorgte Hehle im ersten Powerplay des Abends die Führung für die VEU und 4 Minuten später setzte er noch einen drauf und machte auf Zuspiel von Michael Lampert und Walter Fussi das 0:2. Dazwischen hatte der EHC eine Powerplaysituation ungenützt gelassen und auch die zweite Chance ließen die Lustenauer ungenützt, die Box der Feldkircher stand gut. Im dritten Anlauf gelang es den Lustenauern schließlich doch noch, ein Schönenbergerschuß wurde von Saarinen unhaltbar ins Tor von Andersson abgelenkt, etwas unglücklich der Treffer aus VEU Sicht, fiel er buchstäblich in letzter Sekunde des Startdrittels.

Anfang des zweiten Spielabschnittes überstand der EHC eine 4 minütige Unterzahl unbeschadet, mit vereinten Kräften bewahrte sich die Heimmannschaft vor einem weiteren Verlusttreffer. Die VEU blieb aber am Drücker und der Raum um Machreich im EHC Tor wurde eng. Schließlich konnte nur ein Foul den VEU Sturm stoppen. Das folgende Powerplay nützten die Mannen von Conny Dorn und stellten den Zweitore Vorsprung wieder her. Ein kurioser Treffer, Christian Schuster hatte abgedrückt und Patrick Machreich sah dabei nicht gut aus, die Scheibe war im durchgerutscht und schlitterte zum 1:3 ins EHC Tor. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, es blieb aber bei Torchancen, Treffer fiel in diesem Drittel keiner mehr und so ging die VEU durchaus verdient mit einer 1:3 Führung zum zweiten mal in die Kabinen.

Im Schlußabschnitt wirft der EHC nochmals alles nach Vorne. Man hat wieder die Legios Vanhanen und Saarinen mit Foster zusammengespannt, Feldkirch hält dagegen und lauert auf Konter. In der 46 Spielminute bei 4 gegen 4 am Eis gelingt Mike Harder mit einem Kunstschuß das 1:4, er hatte aus spitzem Winkel Machreich bezwungen nachdem sich die Feldkircher im Angriffsdrittel festgesetzt hatten. Trocken und überlegen spielte die Gastmannschaft in alter VEU Manier den Vorsprung über die Zeit.

Ein hochverdienter, eigentlich nie gefährdeter Sieg der FBI VEU Feldkirch. Die jubelnden Fans feierten den Aufstieg mit der Mannschaft.

EHC Oberscheider Lustenau – FBI VEU Feldkirch 1:4 (1:2, 0:1 , 0:1)
Rheinhalle, 2179 Zuschauer

Torfolge: 0:1 Hehle (7), 0:2 Hehle (12), 1:2 Saarinen (20), 1:3 Schuster (30), 1:4 Harder (46)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde UGC
  • Feldkirch
  • FBI VEU FELDKIRCH im Halbfinale !
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen