AA

Champions League: Sind die deutschen Klubs nur noch zweitklassig?

David Alaba von Bayern München.
David Alaba von Bayern München. ©AP
Im direkten Duell mit der Premier League ist die Deutsche Bundesliga sang und klanglos untergegangen. Die Bilanz: Kein Team weiter und 3:17 Tore.
Liverpool schaltet Bayern aus
Mehr Fußball-News

Die Ergebnisse sprechen für sich. Borussia Dortmund verlor 0:3 und 0:1 gegen Tottenham Hotspur, der FC Schalke 2:3 und 0:7 gegen Manchester City – da ist Bayern München mit 0:0 und 1:3 gegen Liverpool noch ganz gut weggekommen. In Summe 3:17 Tore im Duell der Bundesliga mit der Champions League.

Ex-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat dem deutschen Fußball nach dem kollektiven Exit aus der Königsklasse kein gutes Zeugnis ausgestellt. “Wir sind bei der WM zeitig ausgeschieden, in der Nations League abgestiegen. In der Champions League war für alle deutschen Mannschaften im Achtelfinale Schluss. Das ist ein Fingerzeig, dass wir nicht alles richtig machen. Wir dürfen die Dinge nicht schönreden”, sagte Ballack bei Sky.

Durch das Aus von Rekordmeister Bayern München gegen den FC Liverpool (1:3) steht erstmals seit 2006 kein deutscher Klub im Viertelfinale der Königsklasse. Alle drei Bundesligateams (Dortmund, Schalke, München) scheiterten im Achtelfinale an Klubs aus der Premier League.

©APA
APA

“Es ist ja in Deutschland grundsätzlich so, dass das Bild oft negativ ist. Es ist einfach so, dass wir jetzt gegen die englischen Teams ausgeschieden sind. Das ist natürlich bitter, aber das müssen wir in Kauf nehmen”, sagte Bayern-Torwart Manuel Neuer.

Klopp: “Wir sind nicht besser als Bayern, nur …”

Liverpools Teammanager Jürgen Klopp wollte dieser Tatsache “keine übergeordnete Bedeutung” beimessen. “In der Premier League sind nicht alle Mannschaften besser als in der Bundesliga”, sagte Klopp. Er fügte gleichwohl hinzu: “Aber es gibt nunmal sechs, sieben Mannschaften, die in jeder Liga der Welt vorne mitspielen würden. Das macht es ein bisschen speziell.”

©APA
APA

Schalke 04, das gegen Manchester City (2:3, 0:7) unterging, sei im Moment “kein Gradmesser”. Borussia Dortmund gegen Tottenham Hotspur (0:3, 0:1) sei trotz des letztlich deutlichen Ausgangs offen gewesen. Und Bayern “hätte auch weiterkommen können”, meinte Klopp: “Wir sind nicht besser als Bayern, wir sind einfach nur schwierig zu spielen.”

Bayern-Trainer Niko Kovac sagte zum Ausscheiden: “Wir hatten auf der anderen Seite einen sehr starken Gegner. In zwei Spielen waren sie die bessere Mannschaft. Wir haben es heute nicht geschafft, unsere Chancen ruhig auszuspielen. Deswegen haben wir verdient verloren. Der Gegner hat es wirklich gut gemacht. Wir haben unsere Grenzen aufgezeigt bekommen.

Pressestimmen zum Spiel Bayern gegen Liverpool:

Guardian" (Großbritannien): "Ja, die Beweise lassen sich nicht widerlegen, dass Bayern sich auf dem absteigenden Ast befindet, wie es der Verfall des einst eindrucksvollen Franck Ribéry zeigt. Auch ist der 28-fache Bundesliga-Champion fade geworden, vielleicht als Folge seiner wiederholten Erfolge daheim. Das sollte aber nicht von der Vorstellung Liverpools an einem Abend ablenken, an dem Klopps Spieler beherzt abgewehrt und ihre Chancen nüchtern genutzt haben, ohne dabei einen Hauch von Unruhe zu zeigen."

"Daily Mail" (Großbritannien): "Das war eines der herrlichsten Ergebnisse eines englischen Vereins in Europa."

"Sun" (Großbritannien): "Während unsere Politiker zaudern und sich blamieren, sind die Fußballvereine des Landes für das genaue Gegenteil des Brexit verantwortlich - extreme Kompetenz und ein sehr klarer Verbleib in Europa."

"El País" (Spanien): "Es hat eine reife Mannschaft gewonnen, die sowohl in Anfield wie in München dominierte, wo sie eine wunderbare zweite Halbzeit gegen einen Rivalen hinlegte, der sich Gedanken machen sollte, wenn er auf das europäische Höchstniveau zurückkehren möchte. Bei Bayern geht gerade etwas zu Ende."

"La Vanguardia" (Spanien): "Liverpool spielte mit viel mehr Persönlichkeit und Entschlossenheit. Seine zweite Halbzeit in der Allianz-Arena war eine Vorstellung gegen ein viel zu spekulatives Bayern."

"Tuttosport" (Italien): "Liverpool fliegt dank des 3:1-Siegs gegen Bayern München ins Viertelfinale der Champions League."

"Blick" (Schweiz): "Liverpool wirft die Bayern aus der Champions League!"

Spiegel Online (Deutschland): "Bayern-Aus gegen Liverpool: Ohne Leidenschaft, ohne Mut"

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Champions League: Sind die deutschen Klubs nur noch zweitklassig?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen