Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brutaler Raub heute vor Gericht

Opfer erlitt unzählige Trümmerbrüche
Opfer erlitt unzählige Trümmerbrüche ©VOL.AT/Rauch
Drei rumänische Bettler müssen nach Gewalttat Rede und Antwort stehen.
Raub in Alberschwende aufgeklärt
Raubüberfall in Alberschwende

Von Christiane Eckert

Der 66-jährige Bregenzerwälder Pensionist war stets großzügig und hilfsbereit zu dem rumänischen Bettler. Doch am 3. Dezember sollte sich heraus stellen, dass der 33-Jährige diese Hilfsbereitschaft nicht zu schätzen wusste. Mit zwei Komplizen suchte er das Haus in Alberschwende heim. Einer wartete laut Anklage bei dem Fluchtauto, einem silbernen BMW 320. Zwei schlugen den Pensionisten grün und blau. Der 33-Jährige schiebt die brutalen Schläge auf seinen Komplizen, Fakt ist, dass das Opfer unzählige Trümmerbrüche im Gesicht erlitt und Glück hatte, nicht an dem vielen Blut der Gesichtsverletzungen erstickt zu sein.

Schwerer Raub

Die Anklagebehörde hat die Männer, die schlussendlich mit 300 Euro Beute das Haus verließen, wegen schweren Raubes angeklagt. Insgesamt hatte der Pensionist dem Bettler zuvor rund 1000 Euro geschenkt, weil der Bettler immer wieder mit der Mitleidstour kam. Der Prozess am Landesgericht Feldkirch ist bis Mittag anberaumt, den Vorsitz führt Richterin Sonja Nachbaur.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Alberschwende
  • Brutaler Raub heute vor Gericht
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.