Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Briefwahl wird in Tirol erst am 30. April ausgezählt

Die Briefwahlstimmen werden bei der Tirol-Wahl erst am 30. April ausgezählt.
Die Briefwahlstimmen werden bei der Tirol-Wahl erst am 30. April ausgezählt. ©APA
Gegen 20 Uhr soll das vorläufige Ergebnis der Tiroler Landtagswahl am Sonntag feststehen. Die Briefwahl-Stimmen werden erst am Dienstag nach der Wahl ausgezählt.
Wahlkarte beantragen
Vorzugsstimme auf Landesebene

Eine Wahlkarte kann noch bis Mittwoch schriftlich und bis Freitag 12.00 Uhr persönlich beantragt werden. Aber auch die Wahlkarten müssen heuer, ohne Nachfrist, bis Sonntag, 17.00 Uhr, bei der zuständigen Wahlbehörde eingelangt sein.

Bei der Wahl 2008 haben rund 19.000 der insgesamt 520.527 Wahlberechtigten – von denen 317.623 gültig abgestimmt haben – ihre Stimme per Briefwahl oder Wahlkarte abgegeben. Gröbere Verschiebungen haben sie in Tirol (anders als in manch anderen Ländern) aber nicht bewirkt, der Mandatsstand blieb unverändert.

Wahlkarte für Briefwahl noch beantragen

Wer sich der Briefwahl bedienen möchte, aber noch keine Wahlkarte beantragt hat, muss sich beeilen. Denn da die Post am Wochenende nicht zugestellt wird, muss die Briefwahl-Stimme de facto schon am Freitag bei der Wahlbehörde eingelangt sein. Wer eine der anderen Wahlkarten-Möglichkeiten nützt, kann sich mit dem Antrag noch bis Freitag, 12.00 Uhr, Zeit lassen, wenn er sie persönlich (oder per Boten) beim Gemeindeamt abholen kann. Schriftliche Anträge mit Zusendung der Wahlkarte sind noch bis Mittwoch möglich.

Mittlerweile haben Wahlberechtigte, die am Sonntag nicht im Lande sind, über die eigentliche Briefwahl hinaus eine Reihe anderer Möglichkeiten: Sie können ihre Wahlkarte schon vor dem 28. entweder persönlich oder per Boten bei mehreren Stellen abgeben. Entweder im “eigenen” Wahlkreis (wo man in der Wählerevidenz steht) bei der Kreiswahlbehörde oder der Bezirkshauptmannschaft – oder in ganz Tirol bei den Gemeindeämtern, und zwar jeweils in den üblichen Amtsstunden bis Freitag vor der Wahl. Bettlägrige bzw. gehbehinderte Personen können überdies den Besuch durch eine “fliegende” Wahlbehörde beantragen.

Alle Infos zur Tirol-Wahl finden Sie hier.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tirol
  • Briefwahl wird in Tirol erst am 30. April ausgezählt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen