Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bregenz: "Wir alle hoffen..." steht nun im Kreisverkehr

©VOL.AT/Rauch
Am Mittwochnachmittag begannen die Arbeiter mit der Installation des Kunstwerkes im Kreisverkehr in Bregenz-Rieden.
"Wir alle hoffen..." im Kreisverkehr aufgestellt
"Wir alle hoffen..." wird wieder aufgestellt
Exklusiv: Kunstwerk wird entfernt
Kunstwerk (k)ein Klettergerüst

Das Siegerprojekt jenes Wettbewerbes, den die Stadt 2018 anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Rieden-Vorkloster mit Bregenz“ ausgeschrieben hat, wurde im April 2019 im Park Mariahilf der Öffentlichkeit übergeben. Da Kinder das Kunstwerk im Park Mariahilf als Klettergerüst benutzten, wurde die Konstruktion aus Sicherheitsgründen wieder entfernt. Seit diesem Mittwoch steht es nun inmitten des Kreisverkehrs in Bregenz Rieden.

Anrainer bleibt kämpferisch

Wenig begeistert ist der Anrainer Günther Rauch, der sich wie bisher auch weiterhin gegen den neuen Standort stark machen will. Aus seiner Sicht spricht quasi alles gegen das Kunstwerk: Durch Reflexionen des Sonnenlichts auf der metallenen Oberfläche lenke es Verkehrsteilnehmer ab, sei durch seine Struktur besonders gefährlich bei Unfällen und lade die Passanten und Schüler auf dem Schulweg zusätzlich ein, den Kreisverkehr zu betreten. Dafür habe er auch einen Beweis: Kaum sei das Kunstwerk aufgebaut gewesen, erkundeten bereits Pensionisten "Wir alle hoffen..." und posierten für ein Foto.

Kurz nach der Fertigstellung lockte das Kunstwerk bereits Passanten an. - Bild von Anrainer Günther Rauch

Stadt: Alle Beschlüsse einstimmig

Vonseiten der Stadt verteidigt man den Standort. Das Werk wurde bewusst für den Stadtteil Rieden-Vorkloster realisiert. Auch seien alle notwendigen Entscheidungen einstimmig ausgefallen, sei es die Auswahl des Projektes beim Wettbewerb oder der Stadtrat für den jetzigen Standort.

Naturnahes Pflanzenkonzept

Nun solle noch durch die Stadtgärtnerei ein naturnahes Pflanzenkonzept für die Neubegrünung der Kunstverkehrsinsel folgen. Die Pflanzarbeiten mit heimischen Kräutern, Blumen und einem Bienenduftrasen sollen baldmöglichst beginnen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz: "Wir alle hoffen..." steht nun im Kreisverkehr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen