Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hard schlägt Bregenz mit 26:22

Erst eine Traumpartie gespielt, dann musste Dominik Schmid verletzt raus
Erst eine Traumpartie gespielt, dann musste Dominik Schmid verletzt raus ©HC Hard
Für die Null-Punkte-Bregenzer zeichnet sich eine verdammt schwere Saison ab.
Herber Rückschlag für die Roten Teufel
92. Vorarlberger Handball Derby

Supercup-Sieger Hard hat am Freitag zum Auftakt des 5. Spieltags der spusu Handball-Liga im Ländle-Derby einen 26:22-Erfolg über Bregenz Handball gefeiert. Die Harder übernehmen damit nach dem vierten Sieg im vierten Spiel auch vorerst die Tabellenführung, während Bregenz weiter auf die ersten Punkte warten muss.

Vizemeister Hard startete mit 13:12 in die zweite Hälfte und baute den Vorsprung dann rasch auf vier Tore aus. Das Derby in Vorarlberg ist das traditionsreichste der Liga, war es doch schon das 93. Hard feierte den 35. Erfolg bei bisher 49 Siegen von Bregenz.

Ticker-Nachlese vom 93. Ländle-Derby zwischen Bregenz und Hard

Auch wenn Derbys bekanntermaßen ihre eigenen Gesetze haben, werden die roten Teufel der klare Favorit in der Sporthalle am See sein. Hard hat die zweite Runde im EHF Cup mit einem Last-Minute Sieg gegen den SSV Bozen erreicht und hat aus drei Ligaspielen drei Siege eingeheimst. 

Hard feierte nur Siege bislang

Mit dem 27:23-Auswärterfolg in Linz feierten die Roten Teufel vom Bodensee am Mittwochabend im dritten Ligaspiel den dritten Sieg. Für die Festspielstädter gab es vor eigenem Publikum hingegen eine bittere 25:32-Niederlage gegen Titelverteidiger Krems. Für die noch punktelose Sieben von Bregenz-Cheftrainer Markus Burger ist es die dritte Niederlage in Serie.

„Der Tabellenstand und alles was davor passierte, ist bei einem Ländle-Derby egal. Es beginnt mit 0:0. Die Bregenzer werden hoch motiviert antreten und alles unternehmen, um zu ersten Saisonpunkten zu gelangen,“ bringt es Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner - der auf den kompletten Kader zurückgreifen kann - auf den Punkt.

Der 44-jährige EHF-Mastercoach rechnet mit einer engen Partie: „Ich glaube nicht, dass es ein klares 27:19 wie im letzten Nachbarschaftsduell wird.“ Denn die Harder haben mit dem Supercup und den beiden EHF-Spielen bereits sieben Pflichtspiele innerhalb von vier Wochen in den Beinen.

Gefährlicher Bregenzer Neuzugang

Kapitän Dominik Schmid und Co sind erst Donnerstagnacht um 3.30 Uhr mit dem Bus vom Auswärtsspiel in Oberösterreich zurückgekommen, während die Bregenzer in der Vorrunde zuhause spielten.

Für Bregenz ist es erst das vierte Pflichtspiel. In der Woche der Wahrheit muss sich das Team nach dem verlorenen Spiel gegen den amtierenden Meister UHK Krems nun dem Supercupsieger 2019 stellen. 

Bregenz-Spieler Clemens Gangl ist zuversichtlich: „Im Derby ist immer alles möglich und außerdem ist es kein richtiges Auswärtsspiel, zahlreiche Bregenz Handball Fans werden vertreten sein und uns zu Höchstleistungen anfeuern. Uns allen ist bewusst, wie wichtig diese Woche ist und wir sind fest davon überzeugt, dass wir das Spiel gewinnen können.“

Die Gastgeber müssen vor allem Bregenz-Neuzugang Josip Juric-Grgic in den Griff bekommen. Der 24-jährige Rückraumspieler ist mit 23 Toren der beste Werfer der Festspielstädter. Zusammen mit Routinier Vlatko Mitkov (38) bringt der Kroate immer wieder Kreisläufer Marko Coric in Position.

Gespannt sind die Hausherren auch auf den Auftritt von Lukas Frühstück. Der 28-Jährige zog sich vor sechs Wochen einen komplizierten Bruch des Mittelfingers an der rechten Wurfhand zu und musste operiert werden. Bei der 25:32-Heimniederlage am Mittwochabend gegen Krems feierte der Bregenz-Kapitän ein unerwartet frühes Comeback und steuerte ein Tor bei. Weiterhin nicht dabei ist Teamspieler Ante Esegovic nach seiner Knieoperation.

Was spricht für wen?

„Es gibt einige Punkte, die für den Gegner sprechen. Entscheidend wird sein, welches Team schneller regeneriert. Wir hatten mit dem Auswärtsspiel eine zusätzliche Reisebelastung. Mit unseren Fans im Rücken wollen wir zuhause die weiße Weste wahren,“ so Klaus Gärtner abschließend.

Ewige Derby-Bilanz

In der ewigen Derby-Bilanz hat der Rekordmeister aus der Landeshauptstadt, der 49 Mal als Sieger das Parkett verließ, die Nase klar vorne. 34 Mal jubelten die Harder Fans über einen vollen Erfolg ihres Teams. Neun Nachbarschaftsduelle endeten unentschieden.

5. Hauptrunde spusu LIGA, Freitag:

ALPLA HC Hard – Bregenz Handball, 19 Uhr, Sporthalle am See, SR Brkic/Jusufhodzic (W)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Handball
  • Hard schlägt Bregenz mit 26:22
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen