AA

Blum rüstet freiwillig ganze Flotte mit Abbiegeassistent aus

Ab 2022 wird der Abbiegeassistent für Lkw Pflicht - aber nur für Neuwagen. Dem Vorarlberger Beschlägehersteller Blum reicht dies nicht. Hier will man noch diesen Sommer die gesamte Flotte mit entsprechenden Systemen ausstatten. Ein Test-Lkw wurde bereits mit einem Abbiegeassistent ausgerüstet.
Abbiegeassistent für Blum-Lkw

Bei Blum wollte man nicht länger warten und startete im April einen ersten Test für die Einführung des Abbiegeassistenten. Ein erster Lkw wurde innerhalb eines Tages mit dem System ausgestattet, mit dem Ergebnis ist man beim Vorarlberger Beschlägehersteller scheinbar zufrieden. Noch diesem Sommer sollen alle 18 Fahrzeuge umgerüstet werden.

Kamera erkennt Bewegung

Sobald der Fahrer den rechten Blinker aktiviert, schaltet sich automatisch die Kamera oberhalb der Beifahrertür des Lkw ein. Ausgespielt wird das Bild auf dem Bildschirm der Rückfahrkamera. Bei Bewegungen im direkten Umfeld des Schwertransporters warnt der Abbiegeassistent sowohl auf dem Bildschirm wie auch über ein Tonsignal.

Nur für Neuwagen vorgeschrieben

Grund für die Umrüstung sei dabei nicht nur die aktuelle Diskussion nach einem Unfall in Wien. Bei Blum setze man schon lange auf Sicherheit im Umgang mit Lkw. So wurde für Sicheres Vorarlberg bereits ein Video zum Thema toter Winkel produziert, um ihn an Schulen zu zeigen. Der Wunsch nach einem Abbiegeassistenten sei immer wieder vonseiten der Fahrer und Verantwortlichen aufgekommen. Nun habe man ein zuverlässiges und mit der bestehenden Lkw-Technik kompatibles System gefunden, erklärt der für die Lkw-Disposition verantwortliche Aaron Glantschnig im VOL.AT-Interview. Ab 2022 schreibt die EU Abbiegeassistenzsysteme für Lkw vor – jedoch nur bei Neuwagen.

Assistenzsystem für den toten Winkel
Assistenzsystem für den toten Winkel ©APA
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Blum rüstet freiwillig ganze Flotte mit Abbiegeassistent aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen