Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bisherige Preisträger

Hermann Kaufmann, Bertl Widmer, Elisabeth Neier, Maria Summer, Pater Nathanael Wirth, Ing. Konrad Lerch, Dr. Walter Fehle, Gerd Nachbauer, Josef Nägele, Pater Dr. Georg Sporschil, Josef Wirth ...

2006 Elmar Kramer
In der Vorsorgemedizin brachte Dr. Elmar Kramer als ärztlicher Leiter des aks einiges weiter. Der größte Erfolg bestand wohl in der Einführung des Mutter-Kind-Passes, der später auch österreichweit übernommen wurde. Mehr .. | Die Verleihung & Bilder
2005 Elmar Simma
  Für seinen Lebenslauf benötigt Caritasseelsorger Elmar Simma nur knapp sieben Zeilen. Auch den Dr.-Toni-Russ-Preis 2005 nimmt er nicht für sich, sondern für die Hospizbewegung. Mehr .. | Die Verleihung & Bilder
2004 Maria Thurnher
  Tausenden Menschen hat Maria Thurnher, Gründerin der Sozialeinrichtung “postfach für jeden”, in den letzten 30 Jahren aus Notsituationen geholfen. Gemeinsam mit ihren Helferinnen ist sie nach wie vor da, wenn Bedürftige anklopfen, um unbürokratisch und schnell dort helfen zu können, wo die Not am größten ist.
2003 Hermann Kaufmann
Vorarlbergs Architekturszene sorgt weltweit für Furore. Sie ist in ihrer Vielfalt “unbeschreibbar und in ihrer Verästelung unüberschaubar geworden”. Das Schaffen von Univ.-Prof. Kaufmann lockt mittlerweile rund 5.000 Gäste pro Jahr nach Vorarlberg. Vor allem Kaufmanns Vorliebe für Holz zeichnet seine Projekte aus.
2002 Bertl Widmer
Bertl Widmer ist heuer nach 44 Arbeitsjahren bei Blum in Pension gegangen. Er hat sich in außerordentlich engagierter Weise für das Unternehmen und die Mitarbeiter eingesetzt, hat dadurch vielen Menschen in Vorarlberg zu Arbeit und Wohlstand verholfen, ist dabei selbst aber immer bescheiden geblieben.
2001 Elisabeth Neier
Elisabeth Neier ist Ärztin und hat sich als Leiterin eines Spitals im afrikanischen Kamerun große Verdienste erworben. Sie führt dort seit dreizehn Jahren ein Krankenhaus und konnte während dieser Zeit hunderten Menschen das Leben retten.
2000 Maria Summer
Maria Summer hat sich als Heilpädagogin über viele Jahrzehnte für sprachgestörte Kinder eingesetzt und hat im Rahmen einer Privatinitiative eine Sprachheilstätte in Rankweil errichtet. Bis heute wurden tausende Kinder betreut.
1999 Pater Nathanael Wirth
Pater Nathanael Wirth, Seelsorger und Unternehmer, hat in jahrzehntelanger Aufbauarbeit die zuvor verwahrloste Propstei St. Gerold im Großwalsertal zu einem Zentrum der Begegnung und der Kunst und Kultur gemacht.
1998 Ing. Konrad Lerch
Ing. Konrad Lerch hat als treibende Kraft zusammen mit einer Schar Mitstreiter das Leichtathletik-Mehrkampfmeeting in Götzis zu Weltruhm gebracht. Die Veranstaltung in Götzis ist seit vielen Jahren ein sportlicher Höhepunkt.
1997 Dr. Walter Fehle
Dr. Walter Fehle ist seit zwanzig Jahren Landesobmann des Vorarlberger Blasmusikverbandes und führt die etwa 5000 Musikanten mit großem Engagement. Damit leistet er auch einen wichtigen Beitrag zur Jugendförderung.
1996 Gerd Nachbauer
Gerd Nachbauer leitet die Schubertiade und hat Vorarlberg zur Bühne für internationale Künstler und ein Publikum aus aller Welt gemacht. Er machte die Schubertiade zum Fixstern am Kulturhimmel des Landes.
1995 Josef Nägele
Baumeister KR Josef Nägele engagierte sich als Präsident der Vorarlberger Lebenshilfe seit Jahrzehnten für die Belange behinderter Kinder und Jugendlicher. Die Lebenshilfe wurde zum Vorbild für viele ähnliche Einrichtungen.
1994 Pater Dr. Georg Sporschil
Pater Dr. Georg Sporschill SJ stellt seinen Dienst bedingungslos in die Resozialisierung von gesellschaftlichen Randgruppen. Insbesondere nimmt er sich auch der verwahrlosten Straßenkinder in Bukarest an.
1993 Josef Wirth
Direktor i. R. Josef Wirth widmete drei Jahrzehnte seines Lebens der Arbeit mit den Versehrten. Er hatte wesentlichen Anteil an der Förderung des Versehrtensports in Vorarlberg und war Obmann des Versehrtensportverbands.
1992 Bischof Dr. Erwin Kräutler
Bischof Dr. Erwin Kräutler setzt sich seit rund drei Jahrzehnten für die Sache der entrechteten Indianer im Amazonasgebiet ein. Dabei riskierte er oftmals sein Leben. Sein Einsatz wurde vielfach ausgezeichnet.
1991 Dr. Elmar Blum und Dr. Werner Albrich
Univ.-Prof. Prim. Dr. Elmar Blum und Primarius Dr. Werner Albrich haben hervorragende Leistungen in der Krebsprophylaxe erbracht.
1990 Dipl.-Ing. Günter Rhomberg
Dipl.-Ing. Günter Rhomberg hat als ehrenamtlicher Präsident dazu beigetragen, dass die Bregenzer Festspiele zu einem kulturellen Ereignis, zum international beachteten “Botschafter” unseres Landes geworden sind.
1988 Irmgard Hagspiel
Frau Schulrat Irmgard Hagspiel hat durch großen persönlichen Verzicht in Not geratenen Mädchen ein Heim geboten. Damit leistete sie auch einen wichtigen Beitrag zum Schutz des ungeborenen Lebens.
1989 Dr. Johann Schuler
Medizinalrat Dr. Johann Schuler hat sich in einem weit über seine Pflicht als Arzt hinausreichenden Ausmaß der Hauskranken- und Altenpflege gewidmet. Er schuf damit ein unverzichtbares soziales Netzwerk.
1987 Dr. Franz Ortner
Der verstorbene Professor Dr. Franz Ortner, lange Jahre Chefredakteur der “VN”, wurde als mutiger und engagierter Journalist ausgezeichnet. Sein großes Anliegen war die Stärkung der Länderrechte.
1986 Toni Türtscher
Altlandesrat Toni Türtscher nahm als mutiger Bauernvertreter und Abgeordneter zum Nationalrat seinen Abschied, als er eine Abstimmung über den umstrittenen Ab-Hof-Verkauf der Milch nicht mittragen konnte.
1985 Dr. Benedikt Bilgeri
Der verstorbene Professor Dr. Benedikt Bilgeri hat das Standardwerk “Geschichte Vorarlbergs” geschaffen. Damit trug er wesentlich zu einer Objektivierung des Geschichtsbildes im und über das Ländle bei.
1984 Bischof Erich Kräutler
Der verstorbene Bischof Erich Kräutler hat im Amazonasgebiet als Mitkämpfer der Indianerbevölkerung gewirkt. Dabei stellte er die Weichen für die neuen seelsorgerischen Wege, die sein Neffe Erwin Kräutler beschritt.
1983 DDr. Herbert Batliner
DDr. Herbert Batliner, früherer Generalkonsul von Österreich im Fürstentum Liechtenstein, wurde für sein Mäzenatentum ausgezeichnet. Batliner war, oftmals im Stillen wirkend, immer ein großer Gönner Vorarlbergs.
1982 Dr. Josef Zurkirchen
Der verstorbene Heimatforscher Dr. Josef Zurkirchen hat die Geschichte der Talschaft Montafon zusammengetragen. Das von ihm gegründete Montafoner Heimatmuseum in Schruns gilt als besondere Attraktion.
1981 Frieda Weber
Frieda Weber hat mit dem Aufbau der Familienhelferinnenschule Mädchen und Frauen neue, gute Ausbildungschancen eröffnet und die Familienhilfe in Vorarlberg auf eine solide und professionelle Basis gestellt.
1980 Dr. Hermann Gmeiner
Der verstorbene Dr. Hermann Gmeiner hat mit seinem weltumspannenden Werk der SOS-Kinderdörfer Tausenden Kindern eine Familie und damit Glück geschenkt. Seine Devise war: Familie statt Waisenhaus.
1979 Kaplan Emil Bonetti
Kaplan Emil Bonetti vom “Haus der jungen Arbeiter” in Dornbirn setzt sich seit vielen Jahren unermüdlich auch für die an den Rand der Gesellschaft Gedrängten in unserem Land ein. Sein Heim ist für viele die letzte Hoffnung.
1978 Dr. Anton Allgeuer
Der verstorbene Dr. Anton Allgeuer, viele Jahre hindurch Bezirkshauptmann in Bregenz, wurde als Beamter, der sich herausragende Verdienste im Naturschutz am Bodensee erwarb, ausgezeichnet.
1977 Ferdinanda Mathis
Ferdinanda Mathis schuf mit bewundernswertem persönlichen Einsatz den Gehörlosen im Land ein eigenes Heim. Sie bemühte sich jahrzehntelang um eine zeitgemäße Ausbildung und Betreuung der Gehörlosen.
1976 Dipl.-Ing. Dr. Rainer Reich und Dr. Rudolf Mandl
Dipl.-Ing. Dr. Rainer Reich und Alt-LSth. Dr. Rudolf Mandl haben die Basis geschaffen, dass die Illwerke in Ländle-Hand kamen.
1975 Ing. Eduard Riedmann
Der leider verstorbene Technische Rat Ing. Eduard Riedmann hat entscheidende Vorschläge für eine umweltschonende Autobahntrassierung im Raum Bregenz geliefert. Er leitete auch das Bauamt in Lochau.
1974 Dr. Leopold Bischof
Obermedizinalrat Dr. Leopold Bischof hat für die Vorsorgemedizin das vorbildhafte Vorarlberg-Modell geschaffen – Gesundheit, die sich rechnet. Diese Initiative brachte messbare Erfolge in der Volksgesundheit.
1973 Rosl Bitschnau
Rosl Bitschnau hat in der Hilfe für Alkohol- und Drogenkranke hervorragende persönliche Leistungen erbracht. Sie war Mitbegründerin des heutigen Krankenhauses Maria Ebene oberhalb von Frastanz.
1972 Robert Par und Dr. Walter Gächter
Robert Par und der verstorbene Arzt Dr. Walter Gächter haben im Kampf gegen das Kraftwerk Rüthi vorausblickende Arbeit geleistet.
1971 Dr. Franz Ender
Landesamtsdirektor i. R. Dr. Franz Ender hat als Präsident der Lebenshilfe großartige Initiativen für behinderte Kinder gesetzt und dabei große persönliche Opfer auf sich genommen. Die Lebenshilfe ist international Modell.
1970 Ing. Helmut Lutz
Ing. Helmut Lutz aus Bludenz hat mit viel Engagement sein Leben in die Arbeit für behinderte und benachteiligte Jugendliche gestellt. Er war Begründer des Projekts “Jugend am Werk”. Helmut Lutz verstarb am 2. Jänner 2000.
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Russpreis
  • Bisherige Preisträger
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.