AA

Baudeponie Bürserberg: Grüner Umweltsprecher sieht Naturjuwel gefährdet

©Die Grünen Vorarlberg, VOL.AT/Mayer
Die Grünen üben Kritik an der geplanten Bodenaushubdeponie in Bürserberg. Man müsse das Hochplateau Tschengla vor wirtschafltichen Einzelinteressen schützen.
Streit um Deponiepläne

Ein Transportunternehmen aus Brand plant eine 6.000 Quadratmeter große Bodenaushubdeponie direkt beim Wanderparkplatz Tschengla in Bürserberg. Christoph Metzler, der Umweltsprecher der Grünen in Vorarlberg, sieht durch das Vorhaben das Naturjuwel Tschengla gefährdet. Auf der geplanten Deponiefläche befindet sich das sogenannte Toteisloch auf der Dunza, das laut Biotopinventar der Gemeinde Bürserberg höchst schützenswert ist. Die geplante Deponie würde das Biotop auslöschen, so Metzler. Das Flachmoor werde zerstört, nicht nur für die Dauer des Deponiebetriebes, sondern für immer.

Gebiet der Tschengla schützen

Die rege Bautätigkeit von Hotels und Co. im Gebiet der Tschengla mache die Baudeponie erst nötig. Der Grüne Umweltsprecher will das Gebiet vor immer mehr Hotel- und Ferienwohnanlagen und wirtschaftlichen Einzelinteressen schützen. "Wie der aktuelle Anlassfall zeigt, ist es höchste Zeit, dass das Land der Empfehlung des Biotopinventars folgt und das Toteisloch auf der Dunza rechtlich schützt", so Metzler. Er geht davon aus, dass Land und die Gemeinde den Deponieplänen einen Riegel vorschieben.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bürserberg
  • Baudeponie Bürserberg: Grüner Umweltsprecher sieht Naturjuwel gefährdet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen