Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bahnhof Dornbirn: "Problem hat sich lediglich verlagert"

Am Bahnhof in Vorarlbergs größter Stadt Dornbirn ist eine erste Alkoholverordnung bereits 2003 eingeführt worden. Nachdem der räumliche Geltungsbereich 2013 und 2016 vergrößert worden war, setzte die Stadt im April abermals eine Ausweitung und auch eine inhaltliche Verschärfung durch.
Schwerpunktkontrollen am Bahnhof

War bisher nur der Konsum von Alkohol verboten, so ist es nun auch die Mitnahme in geöffneten Behältern. Die 49.000 Einwohner-Stadt hat mit dem Alkoholverbot für den Bahnhofsbereich gute Erfahrungen gemacht: “Es hat sich in der Vergangenheit grundsätzlich bewährt, mit der Anpassung wird es nun noch wirksamer”, sagte Bürgermeisterin Andrea Kaufmann (ÖVP). Das sei notwendig für ein sicheres, sauberes und möglichst angenehmes Bahnhofsumfeld.

Laut ÖBB hat das Verbot in Dornbirn positive Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit und das persönliche Sicherheitsgefühl der Kunden. An Wochentagen wird der Bahnhof von rund 26.500 Personen frequentiert.

Inhaltliche Verschärfung

Eine abermalige Anpassung des Verbotsbereichs wurde nach Angaben der Stadt aufgrund von zunehmenden Ordnungsstörungen an der Rückseite des Bahnhofs notwendig. Es habe in den vergangenen Monaten zunehmend Beschwerden über Vermüllung, Lärm und auch die Belästigung von Passanten und Radfahrern gegeben.

Dass nun auch schon die Mitnahme von Alkohol verboten ist, sei eine Erleichterung für den Vollzug der Verordnung. Eine Anzeige habe bisher nämlich nur erfolgen können, wenn jemand auf frischer Tat beim Alkoholkonsum ertappt wurde. Nun ist dafür auch ausreichend, wenn jemand beispielsweise eine geöffnete Bierdose in der Hand hält. Erste Schwerpunktkontrollen nach der Verschärfung wurden bereits durchgeführt.

“Problem hat sich lediglich verlagert”

Ein anderes Bild schildern jedoch die Anrainer. So habe sich seit der Verschärfung des Verbotes die Problematik lediglich verschoben. Demnach würde jetzt Gruppen vermehrt in der Schlachthausgasse in der Nähe des Kindergartens Alkohol konsumieren.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Bahnhof Dornbirn: "Problem hat sich lediglich verlagert"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen