Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Arbeitszeit: Blum für Flexibilisierung - Wallner will "Abrüsten der Worte"

Gerhard E. Blum und LH Markus Wallner wünschen sich beide eine Rückkehr zu alten Umgangsformen in der Sozialpartnerschaft.
Gerhard E. Blum und LH Markus Wallner wünschen sich beide eine Rückkehr zu alten Umgangsformen in der Sozialpartnerschaft. ©VOL.AT/Matthias Rauch/Roland Paulitsch
Schwarzach - Landeshauptmann Wallner appelliert zum Thema Arbeitszeitflexibilisierung ebenso wie Gerhard E. Blum an die erfolgreiche Tradition der Sozialpartnerschaft in Vorarlberg. Es müsse richtig informiert, und kein Klassenkampf heraufbeschworen werden.
Blum: Mangel an Betriebsgebieten
Blum will in Afrika weiter erschließen

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) hat sich am Sonntag in Sachen Arbeitszeit für ein “gutes Miteinander” und ein “Abrüsten der Worte” ausgesprochen. Wer Klassenkampf spielen wolle, setze die hohe Leistungsfähigkeit des Wirtschafts- und Produktionsstandorts Vorarlberg aufs Spiel, warnte Wallner. Stattdessen gelte es den bewährten Weg der gelebten Partnerschaft fortzusetzen.

Der Landeshauptmann appellierte sowohl an die Vorarlberger Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer, das seit Jahrzehnten gepflegte gute Miteinander fortzuführen. Auf betrieblicher Ebene habe in Vorarlberg die Sozialpartnerschaft stets bestens funktioniert. Wallner zeigte sich überzeugt, dass die Partner auch rund um die Arbeitszeitflexibilisierung in der Lage seien, bei Bedarf einvernehmliche Lösungen zu entwickeln. “Das war immer das Erfolgsrezept in Vorarlberg”, betonte der Regierungschef. Das Miteinander von Unternehmen und Mitarbeitern habe sich in Vorarlberg in der Vergangenheit bewährt und werde dies auch in Zukunft tun.

Blum: Arbeitszeitflexibilisierung grundsätzlich richtiger Schritt

Der Noch-Geschäftsführer des Beschlägeherstellers Blum, der größte Arbeitgeber Vorarlbergs, glaubt nicht an den grundsätzlichen 12-Stunden-Tag – dies würde allein schon das EU-Recht verhindern. Dieses sieht langfristig eine Maximalarbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor. Gleichzeitig aber verteidigt er die Sozialpartnerschaft in Vorarlberg. Gerhard E. Blum gab VOL.AT ein Interview nach der Präsentation der Blum-Wirtschaftsdaten am vergangenen Donnerstag.

(APA/Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Arbeitszeit: Blum für Flexibilisierung - Wallner will "Abrüsten der Worte"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen