Antlanger-Winter bei der IAW 2021 in Vorarlberg

Christine Antlanger-Winter und Marc Springer.
Christine Antlanger-Winter und Marc Springer. ©VOL.AT/mm
Christine Antlanger-Winter, Country Director Google Österreich, im Interview.

Christine Antlanger-Winter. Country-Manager Google Österreich

Auch der Tech-Gigant Google blieb von der Coronavirus-Pandemie nicht verschont. Christine Antlanger-Winter, Chefin von Google Österreich, spricht im VOL.AT-Interview über eine neue Meeting-Kultur, Female Empowerment und über das Arbeitsmodell der Zukunft. "Die Welt entwickelt sich in Richtung einer hybriden Welt. Manchmal kommt man im Büro zusammen und andere Meetings werden digital viel besser stattfinden und sind produktiver. Das haben sehr viele von uns gesehen", sagt Christine Antlanger-Winter überzeugt.

Der Kontakt vor Ort sei bei der Unternehmenskultur jedoch nach wie vor unabdingbar: "Wenn Menschen physisch zusammenkommen, ob an den Kaffeemaschinen oder sonst im Büro, entstehen coole Ideen." Der kundenorientierte Innovationsprozess bei Google setzt derzeit vermehrt auf Nachhaltigkeit. In diesem Sinne wurden heuer beispielsweise Fahrradwege in Googles Navigationsapplikation implementiert.

Für Frauen schwieriger

"Der Zugang zu Technologie ist für Frauen viel schwieriger. Nicht, weil das jemand beabsichtigt, sondern weil es unsere gesellschaftlichen Normen sind", so die Google Österreich-Chefin. Antlanger-Winter glaubt, dass man Technologie im Bildungsbereich mit anderen Themenbereichen kombinieren sollte und es nicht per se als eigenes Fach anbieten müsse.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Antlanger-Winter bei der IAW 2021 in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen