Alpla übernimmt spanischen Flaschenhersteller Plastisax

Alpla übernimmt den spanischen Flaschenhersteller Plastisax mit Sitz bei Alicante.
Alpla übernimmt den spanischen Flaschenhersteller Plastisax mit Sitz bei Alicante. ©ALPLA
Die Alpla Group übernimmt Plastisax S.L. Das spanische Unternehmen produziert Kunststoffflaschen für die Marktbereiche Kosmetik, Haushalts- und Körperpflege.
ALPLA setzt auf biologisch abbaubare Verpackungen

Mit der Übernahme kommt es auch zu einem verstärkten Einsatz von Recyclingmaterial im Produktionsbetrieb und zu einer Stärkung der Kreislaufwirtschaft in der Region.

Verpackungslösungen aus HDPE

Mit dem Kauf des spanischen Flaschenherstellers Plastisax S.L. mit Sitz in der Provinz Alicante, festigt Alpla seine Marktposition im Osten Spaniens und erweitert seine Produktionskapazitäten vorwiegend für die Herstellung von Verpackungslösungen aus HDPE (High-Density Polyethylen). Ein kleinerer Produktbereich umfasst zusätzlich Flaschen aus PET (Polyethylenterephthalat). Als Produktionstechnologien kommen EBM (Extrusion Blow Moulding) und SBM (Stretch Blow Moulding) zum Einsatz. Plastisax beschäftigt 58 Mitarbeitende, die ALPLA übernehmen wird.

Marc de Voogd, General Manager France & Iberia bei ALPLA, sagt: "Durch die Integration von Plastisax in unsere Unternehmensgruppe erweitern wir unseren Kundenstamm und stärken zugleich unsere Präsenz in der Region, um noch näher an unseren Kunden vor Ort zu sein. Mit dem neuen Standort bei Alicante und den bereits bestehenden Werken bei Barcelona und Valencia sind wir nun entlang der Mittelmeerküste optimal aufgestellt."

Stärkung der lokalen Kreislaufwirtschaft

Alpla plant, im neuen Werk vermehrt Produkte mit einem hohen Anteil an Post-Consumer-Recyclingmaterial (PCR) herzustellen. "Plastisax bietet seinen Kunden bereits nachhaltige Verpackungen aus recyceltem HDPE und PET sowie aus biobasiertem PE. Alpla verfügt über umfangreiche Erfahrung in diesen Bereichen und ist in der Lage, recyceltes Material aus seinen eigenen Werken bereitzustellen", erläutert de Voogd mit Verweis auf die resultierenden Synergien. Im Herbst 2019 hatte Alpla zwei HDPE-Recyclingunternehmen bei Barcelona und Valladolid übernommen. Sie beliefern die Produktionsstätten in der Region mit PCR und tragen zur Stärkung des lokalen Bottle-to-Bottle-Kreislaufs bei.

Über den Kaufpreis sowie weitere Details haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Alpla übernimmt spanischen Flaschenhersteller Plastisax
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen