AK-Preismonitor: Große Preisunterschiede beim Thermen-Service

AK-Preismonitor: Installateure verlangen für ein Thermen-Service weniger als Werkskundendienste
AK-Preismonitor: Installateure verlangen für ein Thermen-Service weniger als Werkskundendienste ©Pixabay (Sujet)
Die Heizsaison steht bevor - und damit der beste Zeitpunkt, um seine Therme checken zu lassen. Das Geld dafür sollte man aber nicht unnötig "verheizen", rät die Arbeiterkammer (AK) in einem aktuellen Preismonitor.
Vermehrt Unfälle mit Gasthermen
Mieter muss Therme nur warten

Denn die Preisunterschiede für ein "reines" Thermenservice würden je nach Geschäft und Therme bis zu knapp 74 Prozent ausmachen. Installateure verlangen im Schnitt um 36 Prozent weniger als Thermen-Werkskundendienste, zeigt ein AK Stichproben-Preismonitor bei sechs derartigen Diensten und 17 Installateuren in Wien.

Preisspanne beim Thermen-Service: Kosten von 144 Euro bis 250 Euro

"So kostet zum Beispiel das Service einer Kombi-Brennwerttherme von Junkers beim preiswertesten Installateur 144 Euro, beim teuersten Installateur jedoch 250 Euro", berichtete AK-Konsumentenschützerin Manuela Delapina.

Mieter müssen nur die Wartung zahlen

Seit 1. Jänner 2015 sind übrigens Vermieter für die Erhaltung einer mitvermieteten Therme zuständig. Mieter müssen nur die Kosten für die Wartung tragen, also etwa für Reinigung und Überprüfung der Funktion, erinnerte die AK. Ersatzteile oder gar den Austausch der kaputten Therme, wenn sich eine Reparatur nicht mehr auszahlt, muss der Vermieter zahlen.

Die komplette Thermenservice-Erhebung finden Sie unter wien.arbeiterkammer.at/thermenservice

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • AK-Preismonitor: Große Preisunterschiede beim Thermen-Service
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen