AA

"Absolutes No-Go": Michael Wendler enttäuscht von Manager

Der Wendler ärgert sich über die Aussagen seines Managers.
Der Wendler ärgert sich über die Aussagen seines Managers. ©APA
Der Eklat um Michael Wendler spitzt sich weiter zu: Der Schlagerstar äußerte sich jetzt zu den Aussagen seines Managers Markus Krampe.
Naidoo, Wendler und jetzt Nena?
Laura Müller postet fleißig
Wendler mit Kampfansagen auf Telegram

"Ich habe ihm ganz klar gesagt, dass es ein absolutes No-Go war, mich als verrückt zu bezeichnen."

Krampe sprach in der Sendung "Pocher - gefährlich ehrlich" über den mentalen Zustand von Michael Wendler. Dabei sprach er von einer "menschlichen Tragödie" und "Panikattacken", unter denen der Schlagersänger leiden soll.

Der 48-Jährige hat sich jetzt dazu auf der Messenger-Plattform Telegram bei seinen Fans gemeldet: "Ich habe gestern ein langes Gespräch mit meinem Manager geführt, der sich sehr unglücklich, wie ich finde, in der Oliver-Pocher-Show zur aktuellen Situation, zu meiner Person geäußert hat."

Er sei sich bewusst, dass sie in dieser Hinsicht unterschiedliche Meinungen vertreten würden, doch sein Auftritt sei in seinen Augen nicht in Ordnung gewesen. "Ich habe ihm ganz klar gesagt, dass es ein absolutes No-Go war, mich als verrückt zu bezeichnen", so Wendler.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • "Absolutes No-Go": Michael Wendler enttäuscht von Manager
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen