8 Fakten zum neuen Samsung Galaxy S5

Gestern präsentierte Samsung sein neues Galaxy-Smartphone.
Gestern präsentierte Samsung sein neues Galaxy-Smartphone. ©AP
Am Montagabend startete eine der meisterwarteten Präsentationen des Mobile World Congress in Barcelona: Samsung stellte im Rahmen von "Unpacked 5" sein neues Android-Flaggschiff Galaxy S5 vor. Was man über das neue Phone wissen sollte:
Samsung präsentiert Galaxy S5

Samsung hat am Montag sein neues Spitzen-Smartphone Galaxy S5 vorgestellt. In Österreich wird das Handy ab dem 11. April erhältlich sein, über den Preis gibt es noch keine Informationen. Hier einige Argumente, warum man das neue Galaxy S5 trotzdem auf den Wunschzettel schreiben sollte.

1. Größerer Bildschirm

Spain Wireless Show

Im Vergleich zum Vorgänger (5 Zoll) stattete Samsung das S5 mit einem größeren Bildschirm mit einer Diagonale von 5,1 Zoll (12,9 cm) aus. Dadurch wird “das Neue” aber auch ein Stück breiter und länger als das S4. Verbaut wird ein AMOLED-Display mit 1920 x 1080 Pixel.

2. Mehr Leistung

J.K. Shin

Im Inneren des Galaxy S5 arbeitet eine Snapdragon 805 Quad-Core-CPU mit 2,5 GHz, die auf 2 GB Speicher zugreift. Als Schnittstelle und zum Laden dient ein Mini-USB 3.0-Anschluss, der interne Speicher beträgt je nach Modell und Geldbeutel 16 oder 32 GB. Typisch für Samsung: Der Speicherplatz kann via MicroSD-Karte erweitert werden. Bluetooth 4.0, der schnelle WLAN-Standard 802.11ac und LTE-Unterstützung sind in dieser Geräteklasse mittlerweile eine Selbstverständlichkeit.

3. Mehr Akku

Akku

Der Akku ist mit 2.800 mAh üppig dimensioniert, zusammen mit diversen Optimierungen soll er um rund 20 Prozent länger durchhalten. Eine Ansage von Samsung, die derzeit natürlich noch niemand überprüfen kann. Im Gegensatz zu anderen Herstellern ist der Akku weiterhin nicht fest verbaut und lässt sich bei Bedarf einfach tauschen.

4. Vier Farben

SPAIN MOBILE WORLD CONGRESS

Das S5 ist in den vier Farben blau, schwarz, weiss und gold verfügbar. Beim Gehäuse bleibt sich Samsung ansonsten optisch treu, sieht man von der neuen Kunststoffoberfläche auf der Rückseite ab: Diese nennt sich “Modern Glam Look” und ist mit einer leichten Textur versehen. So soll sich einerseits die haptische Wahrnehmung, aber auch die Rutschfestigkeit verbessern.

5. Fingerabdruckscanner

scanner

Das Galaxy S5 verfügt wie das iPhone 5S über einen Fingerabdruckscanner im Home-Knopf. Damit lässt sich sowohl das Gerät entsperren als auch der Kauf einer App bestätigen. Anders als beim iPhone, wo man den Daumen nur auflegen muss, muss man beim S5 den Finger über den Home-Knopf ziehen, ähnlich wie beim Scanner eines Notebooks.

6. Bessere Kamera

Kamera

Das Galaxy S5 wartet mit 16 Megapixel und LED-Flash auf. Ein besonders schneller Autofokus soll das Bild in nur 0,3 Sekunden scharf gestellt haben. Das sei laut Samsung dreimal schneller als jedes andere Handy. Videos werden mit einer Auflösung von bis zu 3.840 x 2.160 Pixel aufgenommen. Zum Vergleich: Das Galaxy S4 erstellt Videos mit maximal 1.920 x 1.080 Pixeln. Ebenfalls eine Neuheit: Den bislang nur von Fotos bekannten HDR-Modus gibt es jetzt auch für Videos.

7. Wasserfest

SPAIN MOBILE WORLD CONGRESS

Das neue Top-Galaxy ist zudem vor Spritzwasser geschützt, verfügt entsprechend auch über einen Verschluss am USB-Anschluss. Samsung stellte allerdings gleich klar, dass dies nicht mit den Z-Modellen von Sony zu vergleichen sei und man das S5 nicht unter Wasser tauchen solle.

8. Pulsmesser

Samsung Galaxy S5, Samsung Gear 2

Der weltgrößte Smartphone-Hersteller springt massiv auf den Trend zu Fitness-Gadgets auf. Das Galaxy S5 kann die Herzfrequenz überwachen und hat einen eingebauten Schrittzähler. Zudem stellte der Konzern die Datenuhr Gear Fit vor, auf deren leicht gebogenen Display im Zusammenspiel mit einem Smartphone auf eingegangene E-Mails oder Kurznachrichten hingewiesen wird.
 

(Bilder: EPA/AP/Samsung)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • 8 Fakten zum neuen Samsung Galaxy S5
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen