7 Fakten zum Szene Openair Lustenau

©VOL.AT/Steurer
Lustenau - Am Donnerstag geht das größte Openair Festival Westösterreichs in seine 25. Saison. Die Vorbereitungen nähern sich dem Ende, auch weil die Freiwilligen Helfer dem Regen trotzen.
Freiwilliger Helfer im Interview
Bilder vom Aufbau
Aufbau im Matsch
Tipps für das Szene Openair
Musik-Lineup beim Szene Openair

1. Anfänge

VOL.AT/Schwendinger
VOL.AT/Schwendinger ©VOL.AT/Schwendinger

“Begonnen hat alles mit Wolfgang Verocai und Georg Sutr. Diese beiden Musiker vom Jazzseminar Lustenau wollten mit dem Kultur- und Jugendverein Szene Bands aus der Region eine Auftrittsmöglichkeit verschaffen. Aus dieser Idee entstand das Szene Openair. Das war im Jahr 1990 und war damals einzigartig. “, erklärt Veranstalter Hannes Hagen im VOL.AT-Interview.

2. Hilfe

VOL.AT/Schwendinger
VOL.AT/Schwendinger ©VOL.AT/Schwendinger

Jedes Jahr hat das Szene Openair knapp 400 Helfer, die meisten an den Festivaltagen. “Von Donnerstag bis Samstag sind es bis zu 100 Leute gelichzeitig, die sich um einen reibungslosen Ablauf kümmern. Ohne sie wäre unsere gemeinnützige Veranstaltung nicht zu stemmen”, weiß Hagen.

3. Besucher

VOL.AT/Steurer
VOL.AT/Steurer ©VOL.AT/Steurer

Letztes Jahr gab es mit 21.000 Besuchern einen neuen Rekord. Für den Veranstalter lag das natürlich auch an dem herrlichen Wetter: “Aber auch dieses Jahr hoffen wir auf 20.000 Gäste. Im Schnitt haben wir nämlich zwischen 6.000 und 7.000 Tagesgäste.”

4. Wetter

VOL.AT/Steurer
VOL.AT/Steurer ©VOL.AT/Steurer

Auch wenn das Szene Openair mittlerweile den Ruf hat verregnet zu sein, war es nur neun Mal so richtig nass. Hagen nennt die unrühmliche “Regenserie” von 2006 bis 2012 als Grund: “Tatsächlich war es aber elf Mal richtig schön. Letztes Jahr hatten wir sogar einen Rekordsommer.” Die Prognose für diese Saison lässt den Veranstalter ebenfalls hoffen: “Es sollte warm werden mit einzelnen Gewittern. Damit wären wir zufrieden.”

5. Verpflegung

VOL.AT/Steurer
VOL.AT/Steurer ©VOL.AT/Steurer

Aber nicht nur gutes Wetter, auch die Gastronomie vor Ort lockt die Massen nach Lustenau. “Durch unsere jahrelange Erfahrung wissen wir, wie viel Proviant und Getränke im Vorfeld bestellt werden müssen”, meint Hagen. Dieses Jahr sind das zum Beispiel 20.000 Liter Bier für die Festivaltage.

6. Technik

VOL.AT/Steurer
VOL.AT/Steurer ©VOL.AT/Steurer

Auf 500 Quadratmetern Bühne können die Bands ab Donnerstag rocken. Sie springen und Head Bangen dann auf ungefähr 100 Tonnen Material. Damit auch die richtige Klangkulisse am Festivalgelände herrscht, müssen insgesamt sieben Kilometer Kabel verlegt werden.

7. Festivalgelände

Szene Openair
Szene Openair ©Szene Openair

Den Veranstaltern ist auf den 60.000 Quadratmetern am Alten Rhein besonders eines wichtig, die Nachhaltigkeit. Deshalb wird seit 2009 das Ökologiekonzept am Szene Openair vorantgetrieben, so Hagen:  “Darunter fallen nicht nur die Bereiche Verkehr und Müllvermeidung sondern auch die Energieversorgung und die Kooperation mit regionalen Lieferanten. Letztes Jahr konnte damit eine Abfallmenge von knapp 15 Tonnen erreicht werden. Pro Besucher gerade einmal 700 Gramm Müll am Tag.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Musik
  • Lustenau
  • 7 Fakten zum Szene Openair Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen