Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

455 Mio. Euro: Liebherr Nenzing steigert Umsatz

Liebherr Nenzing ist auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Baumaschinen spezialisiert.
Liebherr Nenzing ist auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Baumaschinen spezialisiert. ©Liebherr Nenzing
2019 steigerte Liebherr seinen Umsatz - obwohl sich die Kernmärkte teils schwach entwickeln.
Höchsten Kräne der Welt: Liebherr Nr. 1
Liebherr Nenzing schraubt Prognosen runter

Nenzing (wpa) - Im Geschäftsjahr 2019 steigerte der Baumaschinenhersteller seinen Umsatz um fünf Prozent auf 455,4 Millionen Euro - die Entwicklung sei insbesondere deshalb auffällig, als dass sich wichtige Kernmärkte derzeit nach wie vor verhalten entwickeln würden

Der zur international tätigen Firmengruppe Liebherr gehörende Baumaschinenhersteller Liebherr-Werk Nenzing GmbH war bei seinen Umsatzprognosen für das Geschäftsjahr 2019 allem Anschein nach etwas zu vorsichtig. Nachdem das Unternehmen im Oktober 2019 noch davon ausging, dass sich die Umsätze 2019 und 2020 bestenfalls auf dem Niveau von 2018 bewegen werden, so wurde jetzt bekannt, dass Liebherr Nenzing 2019 ein Umsatzplus von fünf Prozent auf 455,4 Millionen Euro erzielt hat. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Liebherr Nenzing ist auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Baumaschinen spezialisiert. Dazu gehören insbesondere Seilbagger, Raupenkrane und Ramm-/Bohrgeräte. Zudem ist Nenzing auch der Sitz der Spartenobergesellschaft Liebherr-MCCtec GmbH (Maritime Cargo Construction). Aus Spartensicht wurden in Nenzing folglich im Vorjahr 483,3 Millionen Euro Umsatz erzielt. 

Gute Entwicklung trotz teils schwacher Kernmärkte

Nach Angaben von Kommunikationsleiter Wolfgang Pfister habe man dieses Ergebnis trotz schwieriger Rahmenbedingungen in einzelnen Kernmärkten erzielen können, wie es heißt. Überdurchschnittliche Absätze habe man etwa mit Seilbaggern und Spezialtiefbaugeräten erzielt. Dass dieses Umsatzplus zustande gekommen ist, sei auch insofern auffällig, als dass wichtige Kernmärkte wie Russland, die Türkei oder Hongkong eine nach wie vor schwache Performance aufweisen würden.

Auch der aktuelle Auftragsbestand sei erfreulich, so Pfister. Das hänge insbesondere mit den vergangenen vier Monaten zusammen, in denen es eine starke Nachfrage gegeben habe. Europa sei für Liebherr nach wie vor der größte Abnehmer. Der Markt in Nordamerika bleibe unterdessen strategisch wichtig. Die Märkte Asiens seien derzeit zumeist aufgrund der politischen Unsicherheit eher rückläufig.

Erstes Großdrehbohrgerät mit Akku

Liebherr hat im Vorjahr nach eigenen Angaben das weltweit erste Großdrehbohrgerät präsentiert, das von einem Akku mit Strom versorgt wird. Dieses elektrohydraulische Antriebskonzept biete die bestmögliche Kombination von Kundennutzen, Umweltverträglichkeit und Effizienz. Seine Premiere feierte das Gerät auf der Autobahn A14 in Vorarlberg im Bereich Bludenz-Bürs.

Wirtschaftspresseagentur

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • 455 Mio. Euro: Liebherr Nenzing steigert Umsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen