2,4 Mio. für Post-Vorstände: Das sagen Vorarlberger zu den Hammer-Gehältern

©VOL.AT/Mayer, Symbolbild: AP Photo
Vorstände von Bundesfirmen verdienen oft mehr als der Bundeskanzler. VOL.AT hat sich in Dornbirn umgehört, was Vorarlberger dazu sagen.
Soviel verdienen Politiker

Wer einen Manager-Job bei einem Unternehmen oder einer Einrichtung des Bundes ergattern hat, kann sich zumindest über die Bezahlung nicht beklagen: In den Jahren 2019 und 2020 betrug das Durchschnittseinkommen der dort Beschäftigten gut 57.000 Euro im Jahr, die Vorstände und Geschäftsführer verdienten 2019 knapp 216.000 Euro und 2020 fast 221.000 Euro, nicht wenige wurden besser entlohnt als der Bundeskanzler. Das hat der Rechnungshof für seinen aktuellen Einkommensbericht ermittelt.

So viel verdienen Beschäftigte und Spitzenmanager

Das sagen Vorarlberger

Bei einer nicht repräsentativen VOL.AT-Umfrage in Dornbirn waren die Meinungen zu den Spitzengehältern gespalten. Einige Vorarlberger sind klar der Meinung, dass niemand so viel verdienen sollte. Man solle lieber den Mitarbeitern in der Pflege mehr Gehalt zahlen, meinte eine Vorarlbergerin. Auch, was der Bundeskanzler verdiene, sei noch mehr als genug. Andere zeigten durchaus Verständnis für die Höhe der Gehälter. Wer in einer Spitzenposition arbeite, habe dementsprechend viel Verantwortung. Ein Arbeiter werde aber niemals so viel verdienen, wie ein Vorstandsmitglied in einem Jahr verdiene, so ein Umfrageteilnehmer gegenüber VOL.AT.

Viel Gehalt für Verkehr und Landwirtschaft

Die Rechnungshofprüfer haben für die Einkommen von 1.621 bzw. 1.558 Aufsichtsratsmitgliedern, 681 bzw. 655 Vorständen und Geschäftsführern sowie 240.784 bzw. 245.494 Beschäftigten unter die Lupe genommen. Am besten verdient haben im Jahr 2020 Spitzenmanager in der Branche "Verkehr und Lagerei" mit einem durchschnittlichen Einkommen von 407.100 Euro, gefolgt von "Land- und Forstwirtschaft, Fischerei" mit 368.800 Euro. Die Beschäftigten wurden am besten in der Branche "Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen" entlohnt, sie verdienten 2020 im Schnitt 94.700 Euro.

Post-Vorstände - im Bild Peter Umundum - verdienen deutlich mehr als der Bundeskanzler. Bild: APA

Vorstände verdienen oft mehr als Bundeskanzler

Erhoben wurden insgesamt die Einkommen in 427 Unternehmen und Einrichtungen des Bundes im Jahr 2019 und 426 im Jahr 2020. Bei 24 dieser Unternehmen lagen die durchschnittlichen Bezüge der insgesamt 70 Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer über dem Bezug des Bundeskanzlers (306.451,60 Euro). Im Jahr 2020 wiesen 23 Unternehmen und Einrichtungen für insgesamt 51 Mitglieder der Vorstände bzw. der Geschäftsführung Bezüge über jenem des Bundeskanzlers (311.967,60 Euro) aus.

2,4 Millionen für Post-Vorstände

Die höchsten durchschnittlichen Vorstandsbezüge bezahlten im Jahr 2019 die Post (2.535.700 Euro) und der Verbund (890.200 Euro) auf. Beide Unternehmen sind börsennotiert. Im Jahr 2020 am höchsten waren die durchschnittlichen Einkommen der Post-Vorstände (2.434.700 Euro), der Spitzenmanager der ABBAG-Abbaumanagementgesellschaft des Bundes (2.078.700 Euro) und der Verbund AG (1.060.500 Euro). Für zusätzliche Leistungen und Pensionen wurden 2020 für fast 25.000 Personen 550,59 Mio. Euro aufgewendet.

(APA, VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • 2,4 Mio. für Post-Vorstände: Das sagen Vorarlberger zu den Hammer-Gehältern