GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zumtobel: Experten erwarten klare Abschwächung

Analysten sehen für Zumtobel wenig Aufwärtstrend im Schlussquartal 2011/12.
Analysten sehen für Zumtobel wenig Aufwärtstrend im Schlussquartal 2011/12. ©VOL.AT/ Paulitsch
Dornbirn - Eine Abschwächung im vierten Quartal des schiefen Geschäftsjahres 2011/12 erwarten Aktienanalysten beim Vorarlberger Leuchtenkonzern Zumtobel, der am Mittwoch seine Bilanz bekanntgibt.
Zumtobel auf laendlefirma.at

Die Experten von Berenberg Bank, Erste Group, HSBC und RCB prognostizieren im Konsensus zwar einen leicht gestiegenen Umsatz (plus 4,25 Prozent) auf 1,28 Mrd. Euro, jedoch liegt der erwartete Nettogewinn im Schnitt um knapp zwei Drittel unter dem Vorjahreswert.

Im Konsensus prognostizieren die Bankexperten 18,6 Mio. Euro Nettogewinn, im Quartal des Vorjahres lag dieser noch bei 51,0 Mio. Euro. Am ehesten optimistisch schätzt man hierbei noch seitens der RCB (21,4 Mio. Euro), während die Research der Berenberg Bank mit einem prognostizierten Nettoprofit von 16 Mio. Euro die niedrigste Erwartung hat. Ebenso wie jene der Berenberg Bank sehen auch die Erste Group-Experten eine Umsatzabschwächung in der Komponentendivision als ein zentrales Thema.

Komponentendivision im Blickpunkt der Analysten

Erste-Analyst Franz Hörl meint dazu, dass die Zumtobel-Abteilung Komponenten “sequenziell geschrumpft” sei und er keine rasche Verbesserung erwarte. Einzig die Experten der britischen HSBC sehen in diesem Sektor eine sequenzielle Erholung. Zur Profitabilität der LED-Tochter “Tridonic” sowie bei der Marke Thorn erwarten sich die Bankexperten für morgen Kommentare des Managements. Jedenfalls liegt der operative Ertrag (EBIT) in der Konsensusschätzung mit 36,8 Mio. Euro nur knapp halb so hoch wie der Vorjahreswert.

Den Ausblick für den Leuchtenhersteller sehen die Analysten einhellig trüb: Sowohl Erste-Experte Franz Hörl als auch Christian Rath von der HSBC nennen das globale Marktumfeld hier als belastenden Faktor. Denn während sich nach der Abschwächung in Südeuropa nun auch der Markt in Westeuropa negativ entwickelt, wächst das asiatische Geschäft zwar moderat, kann aber keinen raschen Turnaround erzielen, hieß es von den Experten.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wirtschaft Vorarlberg
  3. Dornbirn
  4. Zumtobel: Experten erwarten klare Abschwächung
Kommentare
Noch 1000 Zeichen