Akt.:

Tragische Bilanz: Drei tote Alpinisten innerhalb weniger Tage

Dritter toter Alpinist in Vorarlberg innerhalb weniger Tage. Dritter toter Alpinist in Vorarlberg innerhalb weniger Tage. - © VOL.AT, Pascal Pletsch
Au, Gargellen -  In Vorarlberg musste am Mittwoch innerhalb von nur zwei Tagen der dritte tödlich verunglückte Alpinist geborgen werden.

Ein Wanderer entdeckte am Mittwoch im Gemeindegebiet von Au die Leiche eines 53-Jährigen aus Bregenz. Dieser hatte sich am Tag davor bei einem Sturz tödliche Kopfverletzungen zugezogen, teilte die Polizei mit.

Der Unfall ereignete sich auf dem Weg zum Gipfel des Zitterklapfens (2.403 Meter). Der 53-Jährige kam auf knapp 2.200 Meter Seehöhe offenbar zu Sturz. Obwohl er nur wenige Meter abrutschte, erlitt er schwerste Kopfverletzungen.

Drei tote Alpinisten

Damit sind in den Vorarlberger Bergen innerhalb von wenigen Tagen drei Männer ums Leben gekommen. Ebenfalls am Dienstag stürzte in Gargellen ein 56-jähriger Bergsteiger aus den Niederlanden in den Tod. Beim Abstieg vom Riedkopf (2.552 Meter) rutschte der Alpinist auf einer Felsplatte aus und stürzte rücklings etwa 100 Meter durch steiles Felsengelände ab. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen, berichtet die Polizei.

Im Kleinwalsertal war am vergangenen Freitag ein 72-jähriger Deutscher auf einer Kletterroute abgestürzt. Er hatte bis Dienstag als vermisst gegolten.

(APA, VOL.AT)

Werbung
Korrektur melden



Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Cannabisgärtner freigesprochen
Feldkirch - Ein 41-jähriger, dreifacher Familienvater musste sich am Dienstag wegen des Anbaus von über 500 [...] mehr »
Wolf reißt Schaf in Oberlech
Lech - 15o Jahre gab es in Vorarlberg keine Wölfe. Nun häufen sich die Hinweise, dass der Wolf nach Vorarlberg [...] mehr »
Von Reisebus erfasst: 86-jährige Radfahrerin bei Unfall in Schruns schwer verletzt
Schruns - Eine 86-jährige Radfahrerin verletzte sich am Dienstagvormittag bei einem Unfall schwer. Ein leerer Reisebus [...] mehr »
Betrugsmasche Computerwartung: Polizei warnt vor Internetbetrügern
Schwarzach - Das Landeskriminalamt warnt vor dreisten Internetbetrügern, die auch in Vorarlberg ihr Unwesen treiben. mehr »
Vorarlberg startet ins neue Schuljahr: Schwerpunkte und Neuerungen
Bregenz, Wien - Kommende Woche starten in Vorarlberg 47.266 Kinder und Jugendliche sowie 6.204 Lehrer ins neue [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!