GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Retter Europas" oder "Popstar der Rechten": Was denken Sie, Herr Kurz?

Persönlich: Sebastian Kurz im Talk mit CR Marc Springer.
Persönlich: Sebastian Kurz im Talk mit CR Marc Springer.
Heute, Sonntag, feiert Sebastian Kurz seinen 31. Geburtstag. Wie tickt der ÖVP-Spitzenkandidat und warum hält er sein Privatleben so sehr unter Verschluss?  Darüber spricht er in unserem Talk.
NR-Wahl: HC Strache hofft auf ein Wunder
Matthias Strolz: "Auf die Schnauze fallen und weiter!"
Roland Düringer: Darum treten wir an!

Anfang Juli 2017 wurde Sebastian Kurz mit 98,7 Prozent der Stimmen zum neuen Chef der ÖVP gewählt. Kurz baut die Volkspartei kräftig um und zieht auf allen möglichen Ebenen die Fäden. Das geht so weit, dass auf dem Wahlzettel für die Nationalratswahl 2017 die ÖVP als “Liste Sebastian Kurz – die neue Volkspartei” antreten wird.

sebastian-kurz-talk
sebastian-kurz-talk

Kurz führt die Umfragen an

Sebastian Kurz liegt derzeit in praktisch allen Umfragen mit großem Vorsprung voran. Somit könnte der 31-Jährige bei der Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 – wir berichten live – zum jüngsten Bundeskanzler in der österreichischen Geschichte gewählt werden.

Nur sehr wenig wusste man bisher jedoch über sein Privatleben, denn der österreichische Außenminister gibt nur wenig preis. Seine Freundin Susanne sucht auch nicht das Licht der Öffentlichkeit, was Kurz durchaus begrüßt. Doch wenn man auf Google nach Sebastian Kurz sucht, erscheint in der Suche auch gleich die Kombination “Sebastian Kurz Freundin”.

1. Googeln Sie manchmal Ihren Namen, Herr Kurz?

2. Privatsphäre: Kurz über seine Freundin und Familie

Das Interesse an seinem Privatleben kann der Außenminister natürlich nachvollziehen, trotzdem hält er es bestmöglich aus der Öffentlichkeit heraus.

3. Fliegen Sie noch gerne?

Als Außenminister ist Sebastian Kurz viel auf Achse und jettet um die Welt, aber nicht unbedingt in der “Business Class” sondern nach Möglichkeit ganz volksnah “Economy”.

4. Sebastian Kurz: “Ich wollte nie Politiker werden!”

10 Jahre wollte Sebastian Kurz ursprünglich in der Politik bleiben. Jetzt wird es ganz offensichtlich mehr. Der ÖVP-Chef plant nicht die Zukunft nicht mehr allzu weit voraus, wie er im Talk gesteht.

5. Wie gehen Sie mit Druck um?

“Ich versuche nicht alles was in den Zeitungen über mich steht zu lesen und schau mir nicht jede Meinungsumfrage an”, sagt Sebastian Kurz.

6. Warum die Bregenzerin Veronika Marte gut in sein Team passt

Im vierköpfigen Stellvertreter-Team von Sebastian Kurz ist auch die Bregenzerin Veronika Marte. Kurz kennt Marte noch aus JVP-Zeiten und schätzt ihre Erfahrung im bildungspolitischen und sozialpädagogischen Bereich.

7. Falls Sie Bundeskanzler werden: Holen Sie LH Markus Wallner nach Wien?

Kurz versteht sich mit Landeshauptmann Markus Wallner sehr gut und hat in ihm einen großen Fürsprecher und Unterstützer gefunden. “Von der Vorarlberger Sparsamkeit könnte man sich in Wien viel abschauen. Ob aber die Bundespolitik etwas für ihn (Wallner, Anm.) wäre, muss er selbst beantworten.”

Zur Person:

  • Sebastian Kurz
  • Geboren, am 27. August 1986 in Wien
  • 2004: AHS-Matura
  • 2004 bis 2005: Präsenzdienst beim österr. Bundesheer
  • 2009 bis 2017: Bundesobmann der JVP
  • 2011 bis 2013: Staatssekretär für Integration
  • Seit 2013: Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres
  • Beziehungsstatus: Liiert mit Susanne Thier

8. Der Talk mit Sebastian Kurz in voller Länge

Sebastian Kurz spricht im Talk über seinen Werdegang, seinen Umgang mit Geld und was er darüber denkt, wenn er als “Retter Europas” bzw. als “Popstar der Rechten” bezeichnet wird.

Hinweis der Redaktion:
Wir bitten die zum Teil schlechte Tonqualität zu entschuldigen.
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Nationalratswahl
  3. "Retter Europas" oder "Popstar der Rechten": Was denken Sie, Herr Kurz?
Kommentare
Noch 1000 Zeichen