Festspiele: Egger fordert Vorarlberger Bier

Akt.:
28Kommentare
Bregenzer Festspiele: Egger fordert Ausschank von Vorarlberger Bier. Bregenzer Festspiele: Egger fordert Ausschank von Vorarlberger Bier. - © VOL.AT/Beate Rhomberg
Nicht zufrieden zeigt sich die FPÖ mit der Anfragebeantwortung von Kulturlandesrätin Andrea Kaufmann (ÖVP) zum Bier-Sponsoring bei den Bregenzer Festspielen. Man erwarte sich ein klares Bekenntnis zu heimischen Produkten, so FPÖ-Klubobmann Egger.

0
0

Dass bei den Bregenzer Festspielen erneut eine deutsche Brauerei als Bier-Sponsor auftritt, hatte bereits vor zwei Jahren für viel Wirbel und Schlagzeilen gesorgt. Ende 2012 läuft nun der Vertrag der Bregenzer Festspiele mit der Brauerei Bischofshof (“Weltenburger Kloster”) aus. Im Juli stellte FPÖ-Klubobmann Egger diesbezüglich eine Anfrage an Landesrätin Andrea Kaufmann. Das Land Vorarlberg solle laut Egger – als einer der Hauptsubventionsgeber – im Sinne einer “regionalen Auftragsvergabe” auf die Bregenzer Festspiele einwirken.

Zuschlag nach Bestbieterprinzip

Bei der Neuausschreibung für 2013 und 2014 wurden laut Landesrätin Andrea Kaufmann fünf Interessenten aus Vorarlberg, zwei aus anderen Bundesländern und zwei aus Deutschland von den Bregenzer Festspielen eingeladen. Die Frist für die Angebotslegung endete bereits am 1. August, Ende September wird laut Festspiel-Pressesprecher Axel Renner eine Entscheidung gefällt. Der Zuschlag für die Weltenburger Klosterbrauerei erfolgte nach dem Bestbieterprinzip, so Kaufmann.

Egger besteht auf Vorarlberger Bier

Als "äußerst unbefriedigend" bezeichnet Egger nun die Stellungnahmen von Kaufmann. Er erwarte sich, dass künftig wieder Vorarlberger Bier bei den Festspielen ausgeschenkt werde und die Festspielverantwortlichen dadurch ein unumstößliches Bekenntnis zur Regionalität abgeben, so Egger.

(VOL.AT)

Werbung


Ort: Platz der Wiener Symphoniker 1, 6900, Bregenz
Mitarbeiter:
Umsatz:
Webseite: http://www.bregenzerfestspiele.com

Das Kulturerlebnis am Bodensee Seit 1946 auf zwei Kieskähnen das Spiel auf dem See seinen Ursprung nahm, haben sich die Bregenzer Festspiele zu einem Fixpunkt der internationalen Festivalszene entwickelt. Alljährlich strömen in den Sommermonaten Juli und August mehr als 200.000 Besucher an den Bodensee, um in unvergleichlicher Atmosphäre Musiktheater unter freiem Himmel zu erleben. Das atemberaubende Zusammenspiel von einzigartiger Naturumgebung und imposantem Bühnenbild, von milder Sommernacht und hochkarätigem Operntheater machen einen Abend bei den Bregenzer Festspielen zu einem unvergesslichen Erlebnis. Inszenierungen des Sommerfestivals beginnen schon beim Betreten der Seetribüne: Schiffe legen direkt an der größten Seebühne der Welt an, die Sonne versinkt im Bodensee - und das Spiel auf dem See kann beginnen. Im Herzen Europas am Ufer des Bodensees gelegen und umgeben von einer beeindruckenden Berglandschaft – sowohl die Voralpen als auch hochalpines Gelände liegen vor der Haustüre – bieten Bregenz und die Bregenzer Festspiele eine einzigartige Kombination von Natur und Kultur, von Unterhaltung und Erholung. Bei den Bregenzer Festspielen findet jeder Besucher sein ganz persönliches kulturelles Highlight: Das Spiel auf dem See steht für spektakuläre Inszenierungen in einem einmaligen Ambiente, im Festspielhaus werden brandneue und nur für Bregenz erschaffene Werke zeitgenössischer Komponisten präsentiert. Zudem bietet das Festival vier Sommerwochen lang Orchesterkonzerte mit den Wiener Symphonikern und dem Symphonieorchester Vorarlberg, Theatergastspiele sowie Zeitgenössisches auf der Werkstattbühne, im Festspielhaus und im Kunsthaus Bregenz.
0
0
Leserreporter
Feedback
28Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!