AA

Zwölf Jahre ohne Titel sind genug

Andrej Vyshar will zum Götzner Heimsieg beitragen.
Andrej Vyshar will zum Götzner Heimsieg beitragen. ©Vol.at/Luggi Knobel
  Götzis. Kathan und Co. wollen mit Heimvorteil am Samstag, ab 19.30 Uhr im ersten Finale gegen Rekordmeister Wals vorlegen.

 Zwölf Jahre ohne Meistertitel in der Ringerbundesliga sind genug für den KSV Götzis. Es wird höchste Zeit diese Serie zu brechen. Fünfzehn Mal wurde KSV Götzis schon Zweiter und vierzehn Mal Dritter, das sind die Fakten und Zahlen auf der Habenseite der Kummenberg-Staffel. Am Samstag starten die Mattensportler aus der Marktgemeinde nach 1983 bzw. 1999 den nächsten Anlauf auf den dritten Meistertitel in der Vereinsgeschichte. Allerdings wird dies kein einfaches Unterfangen für Matthias Kathan und Co. Im ewig jungen Duell der nationalen Hochburgen treffen die Götzner auf Rekordmeister Wals.

Viermal kam es bislang seit der Einführung der Finalserie vor elf Jahren zu diesem Duell – und ebenso oft konnten die Salzburger am Ende über den Titel jubeln. Doch nun hat der KSV Götzis genug von der Kronprinzenrolle und will endlich wieder den wichtigsten Titel des nationalen Ringsports ins Ländle holen. Götzis und Wals haben in der Vorrunde je einen direkten Kampf für sich entschieden. Aber das hat keine Bedeutung mehr, denn der Fokus lag schon im Vorfeld an der ganzen Konzentration auf den beiden Finalkämpfen.

„Die Chancen sind noch höher als im letzten Jahr“, so Götzis-Trainer Michael Häusle. „Wir können Wals biegen und den Heimvorteil nützen.“ Die Stärken und Schwächen der Salzburger sind bekannt.

In Götzis hofft man auch auf Legionär und Schwergewichtler Andrej Vyshar, der zuletzt nicht mehr im Einsatz war. In puncto Aufstellung wollte sich der Götzis-Coach nicht in die Karten schauen lassen. Wals hat in der Vorrunde mit Personalsorgen zu kämpfen gehabt. Jetzt im großen Finale ist aber damit zu rechnen, dass die Siegringer Radovan Valach und Lubos Cikel sowie Leichtgewichtler Helmut Mühlbacher zum Einsatz kommen. Auch ein Comeback von Schwergewichtler Alexander Neumüller ist nicht ganz auszuschließen.      

RINGEN

1. Bundesliga 2011

Finale, Hinkampf

KSV Götzis – AC Wals Samstag

19.30 Uhr, VMS Götzis, SR Heiss, Kirschner, Lins – die bisherigen Saisonduelle: 27:26 für Götzis/21:32 für Wals

Rückkampf: 26. November, 19.30 Uhr

Die bisherigen Duelle zwischen Götzis und Wals seit Einführung der Finalserie 2000

Saison 2010: AC Wals – KSV Götzis 70:32 (35:17a/35:15h)

Saison 2009: AC Wals – KSV Götzis 60:35 (32:14a/28:21h)

Saison 2003: AC Wals – KSV Götzis 45:32 (26:13a/19:19h)

Saison 2001: AC Wals – KSV Götzis 44:31 (21:17h/23:14a)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Götzis
  • Zwölf Jahre ohne Titel sind genug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen