Zweiter Weltcup-Sieg für Schnetzer und Feurstein

Dornbirns Radballer konnten auch beim zweiten Weltcup-Turnier in Belgien überzeugen und siegten souverän.
Dornbirns Radballer konnten auch beim zweiten Weltcup-Turnier in Belgien überzeugen und siegten souverän. ©RVD
RV Dornbirn Radballer holen sich auch beim zweiten gemeinsamen Antreten den Sieg.
Zweiter Weltcup-Sieg für Schnetzer und Feurstein

Dornbirn. Nach dem Weltcup-Auftakt in Dornbirn im April zog es Dornbirns Radballer für den zweiten Teil am vergangenen Wochenende nach Beringen/Belgien. Da in diesem Jahr eine reduzierte Weltcup-Serie mit lediglich drei Turnieren plus Finale gespielt wird, versammelten sich bei diesem Turnier wieder die aktuell besten Radball-Mannschaften. Für die Topnationen Deutschland, Schweiz, Tschechien, Frankreich, Belgien und Österreich waren die jeweiligen WM-Starter, welche ihr Land in zwei Wochen bei der Weltmeisterschaft in Stuttgart vertreten werden, am Start.

Schwere Gruppe für Dornbirn in der Vorrunde

Durch das starke Teilnehmerfeld war die Gruppeneinteilung nicht einfach und Dornbirn 1 (Patrick Schnetzer und Stefan Feurstein) erwischte dabei die vermeintlich stärkere Gruppe. Höchste Konzentration war demnach ab dem ersten Spiel angesagt, da man sich keinen Ausrutscher erlauben konnte. Gleich im ersten Spiel trafen die Ländle-Radballer auf den deutschen Vizemeister vom RSC Schiefbahn. Das RVD-Duo tat sich noch schwer ihr gewohntes Spiel aufzuziehen und der Gegner hielt stark dagegen. Am Ende setzten sich Schnetzer und Feurstein dann aber mit 3:2 Toren durch und verhinderten so einen Fehlstart. Gleich im nächsten Spiel kamen die beiden aber so richtig auf Touren und servierten den RV Obernfeld aus Deutschland mit 6:4 ab. Auch der nächste Gegner, der TC Sokol Zlin aus Tschechien hatte keine Chance und musste eine 2:5 Niederlage einstecken und die Dornbirner waren damit für das Halbfinale qualifiziert.

Im letzten Gruppenspiel kam es dann zum Duell mit dem Schweizer-WM-Starter, den Gebrüder Waibel vom RMV Pfungen. Auch sie hatten sich bereits für das Halbfinale qualifiziert und es ging somit noch um den Gruppensieg. Nach einem spannenden Schlagabtausch mussten sich die RVD-Radballer mit 4:5 geschlagen geben. Im Halbfinale kam es somit zum „Kracher“ (für viele zum vorgezogenen Finale) gegen den RMC Stein aus Deutschland.

Legendäres Duell

Der RMC Stein und der RV-Dornbirn dominieren das internationale Radballgeschehen seit vielen Jahren und haben sich schon viele spektakuläre Duelle auf Augenhöhe geliefert. Auch in dieser Partie schenkten sich die beiden Mannschaften nichts und es entwickelte sich ein hochklassiges Duell. Am Ende hieß der Sieger schließlich RV Dornbirn und mit einem 5:3 Sieg hatte man die Finalqualifikation souverän geschafft. Im Finale kam es dann zur Revanche gegen den RMV Pfungen, wobei die Dornbirner ihre Chancen besser verwerten konnten und sich mit einem 4:2 zum zweiten Weltcupsieg schossen. Die Freude bei den Sportlern, Betreuern und den mitgereisten Fans war dementsprechend groß.

In den nächsten Tagen heißt es sich nun nochmals optimal für das ganz große Ziel Weltmeisterschaft vorzubereiten. Nach den gezeigten Leistungen gehören Patrick Schnetzer und Stefan Feurstein zu den ganz großen Topfavoriten auf den Titel. (cth)

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Zweiter Weltcup-Sieg für Schnetzer und Feurstein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen