Zweiter Kindergarten ,,Ulimahd" wird adaptiert

Die Kinder erhalten eine neue Herberge.
Die Kinder erhalten eine neue Herberge. ©Arthur Hellrigl

Durch den Um- und Zubau der Hauptschuleexpositur in die zehnklassige Volkschule stehen in der alten Volksschule nun Räumlichkeiten für die Einrichtung eines zweiten Kindergartens zur Verfügung. Mit einem Kostenaufwand von rund 1.164.000,00 Millionen Euro werden laut Bürgermeister Rainer Siegele die Umbauarbeiten bis zum Schulbeginn Herbst 2011/2012 vollendet sein.

Die Finanzierung erfolgt durch eine Landesförderung von 440.000,00 Euro. Abzüglich möglicher Einsparungen und Eigenleistungen verbleiben noch 660.000 Euro, die durch eine Darlehensaufnahme abgedeckt werden. Einhellig stimmte die Gemeindevertretung den Baumaßnahmen zu.

Rückblick auf die Kinderbetreuung
Die Eröffnung des ersten Kindergartens im Jahre 1969, wurde in der nach dem zweiten Weltkrieg erbauten Volksschule, mit 36 Kindern, einer Kindergärtnerin und Helferin, gestartet. Die Betreuung erfolgte im Schichtbetrieb. Nach 20 Jahren platzte der Kindergarten aus allen Nähten und ein Neubau für 60 Kinder, wurde in den Jahren 1989/1990 im Brühl erbaut. Damals glaubten die Verantwortlichen auf Jahrzehnte hinaus genügend Platz für die Kinderbetreuung geschaffen zu haben. Aber weit gefehlt, denn schon alsbald war wieder eine Raumnot zu spüren. Durch den Bau der Hauptschule wurden Volksschulklassen in die Räumlichkeiten der ehemaligen Hauptschulexpositur übersiedelt. Für den inzwischen auf fast 140 Kinder angewachsenen Kindergartenbetrieb, wurden als Ausweichquartier Klassenräume für die Betreuung adaptiert. Das neue Kindergartengesetz brachte ebenfalls einen Ansturm auf den Kindergarten. In der vorschulischen Einrichtung arbeiten heute 18 Kindergärtnerinnen und ein Betreuer. Dieser sozialen Einrichtung kommt heute eine ganz wesentliche Bedeutung zu. Die Einführung des offenen Umwelt- und Naturkindergartens, benötigt zudem einen erhöhten Personalbedarf und auch zusätzliche Räumlichkeiten.

Organisatorisch wurde der Kindergartenbetrieb bereits im vergangenen Jahr auf die Kindergärten ,,Brühl” mit einer Kapazität für 60 Kinder und ,,Ulimahd” für eine Aufnahme von 100 Kindern aufgeteilt.
Die Betreuung, ist von 7.30 bis 17.30 inklusive Mittagstisch und Mittagsbetreuung möglich. Immer mehr Kinder nehmen das angebotene preisgünstige Mittagessen in Anspruch und verbringen dabei ihre Freizeit unter Aufsicht.

Beim Um- und Erweiterungsbau wird, nach Gemeindechef Siegele, auf höchste Bauqualität und die Verwendung biologisch und ökologisch verträglicher Materialien geachtet. Die Räume werden mit einer kontrollierten Be- und Entlüftung zur Verbesserung der Luftqualität ausgestattet.

Ein Bericht von Arthur Hellrigl.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Mäder
  • Zweiter Kindergarten ,,Ulimahd" wird adaptiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen