Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zweite Sanierungsetappe für Kriegerdenkmal

Sanierung Kriegerdenkmal
Sanierung Kriegerdenkmal ©Stadt Bludenz
Bludenz. Die bereits im Vojahr gestartete Sanierung des Bludenzer Kriegerdenkmals geht in die nächste Runde. Bis Ende September wird das historische Naturmauerwerk gereinigt und neu verfugt. 

Nach dem bereits im Sommer letzten Jahres erste Sanierungsmaßnahmen am 90 Jahre alten Kriegerdenkmal durchgeführt wurden, werden die Bauarbeiten nun fortgesetzt. In den kommenden fünf Wochen wird dabei bestehendes marodes Mauerwerk zum Teil abgetragen und neu aufgemauert sowie der Bewuchs zurückgeschnitten und lose Mauersteine erneuert und neu verfugt.

Die Instandsetzungmaßnahmen des sanierungsbedürftigen Naturmauerwerkes werden zu gleichen Teilen von der Stadt Bludenz und der Pfarre finanziert. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt rund 50.000 Euro. Gefördert wird die Sanierung vom Bundesdenkmalamt und dem Land Vorarlberg.

Das Kriegerdenkmal, welches an die Gefallenen des ersten und zweiten Weltkrieges erinnert,  wurde 1928 auf Betreiben der Stadt Bludenz und des Kameradschaftsbundes Bludenz errichtet.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Zweite Sanierungsetappe für Kriegerdenkmal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen