Zweijähriges Projekt Politische Bildung am Gymnasium Bregenz-Blumenstraße abgeschlossen

Buchübergabe am Gymnasium Bregenz-Blumenstraße (vlnr: 1. Reihe: VHS-Dir. Mag. Wolfgang Türtscher, Laura Häusler, Simon Dörler, Julia Moritsch, Dir. Mag. Klemens Voit; 2. Reihe: Arnold Trojer, Projektleiter Prof. Dr. Gerold Amann, Peter Kiraly, Max Feuerstein)
Buchübergabe am Gymnasium Bregenz-Blumenstraße (vlnr: 1. Reihe: VHS-Dir. Mag. Wolfgang Türtscher, Laura Häusler, Simon Dörler, Julia Moritsch, Dir. Mag. Klemens Voit; 2. Reihe: Arnold Trojer, Projektleiter Prof. Dr. Gerold Amann, Peter Kiraly, Max Feuerstein) ©Wolfgang Türtscher
Bregenz. Mit der Übergabe des „Almanachs zum Vorarlberger Gemeindejahr“ bei der schul-internen Abschlussfeier am 6. Juli am Gymnasium Bregenz-Blumenstraße an die die beteiligten Schülerinnen und Schüler durch VHS-Direktor Mag. Wolfgang Türtscher wurde das zweijährige Projekt „Anregungen zur politischen Teilhabe in Vorarlberg seit 1945“ abgeschlossen.

Über das Schüler-Engagement freuten sich auch Eltern-vereinsobmann Dir. Robert Sturn, Dir. Mag. Klemens Voit und Projektleiter Dr. Gerold Amann. Im Rahmen der Veranstaltungsvorbereitungen zum Jubiläumsjahr 2008 („200 Jahre Gemeindeorganisation in Vorarlberg“) wurde von Dr. Ulrich Nachbaur vom Vorarlberger Landesarchiv auch ein Schülerprojekt zu kommunal- und landespolitischen Themen angeregt. Zum Zuge kam die Wahlpflichtfachgruppe „Geschichte und Politische Bildung“ des Schuljahres 2007/08 unter der Leitung des Historikers Prof. Dr. Gerold Amann vom Gymnasium Bregenz-Blumenstraße. Die Projektstruktur umfasste dann das Vorarlberger Landesarchiv, das Gymnasium Bregenz-Blumenstraße und die Volkshochschule Bregenz. Gefördert wurde das Vorhaben von der „Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung.“ 

Als Thema wurde „Anregungen zur politische Teilhabe in Vorarlberg seit 1945“ festgelegt. Konkret erarbeitet wurde dann ein historischer Rückblick („Anregungen zur politischen Teilhabe in Vorarlberger Jungbürgerbüchern der Fünfziger- und Sechzigerjahre“), gefolgt von einem Blick in die Gegenwart („Gegenwärtige Bemühungen zur politischen Teilhabe im Rahmen von Jungbürgerfeiern“) und einer Erhebung der politischen Beheimatung und des politischen Interesses von Gymnasiasten mittels eines Fragebogens. 

Der Vergleich zwischen den Fünfzigerjahren und der Gegenwart erbrachte für die „Junghistoriker“ erstaunliche Ergebnisse – auch die Tradition der „Jungbürgerfeiern“ wurde behandelt. Aus der Umfrage geht u.a. hervor, dass die jungen Gymnasiasten zu 83 % wählen gehen, dass 60 % der EU positiv gegenüberstehen, dass 69 % klar föderalistisch eingestellt und die bevorzugten Parteien der Jungen die Grünen (34 %) und die ÖVP (19 %) sind. Mehr als ein Viertel der Befragten – 27 % – könnten sich politische Aktivitäten in ihrer Gemeinde vorstellen. 

Bei der Festveranstaltung zum 90. Jahrestag der der Selbstständigkeitserklärung des Landes Vorarlberg am 3. November 2008 hatte die „Junghistorikergruppe“ die Möglichkeit ihre Forschungsergebnisse zu präsentieren; dafür wurden sie vom Land Vorarlberg mit dem „Jugend-Bravo“ ausgezeichnet. 

Am Projekt beteiligt waren die Schülerinnen und Schüler: Laura Häusler, Simon Dörler, Julia Moritsch, Arnold Trojer, Peter Kiraly, Max Feuerstein, Kristina Ganner, Stefan Jungblut, Stefan Niederer, Serpil Polat, Leandros Tsohataridis und David Uecker.

 

Photo:  

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde UGC
  • Zweijähriges Projekt Politische Bildung am Gymnasium Bregenz-Blumenstraße abgeschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen