Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Eigenbauspieler kehren auf die Birkenwiese zurück

©Luggi Knobel
Mit der Verpflichtung des Duo Deniz Mujic (28) und Anes Omerovic (20) setzt der noch ungeschlagene Westliga-Winterkönig FC Dornbirn ein klares Zeichen.
Zwei Eigenbauspieler zurück
NEU

Beide Neuzugänge sind sogenannte Eigenbauspieler der Rothosen und wollen in der Frühjahrsmeisterschaft einen großen Beitrag zum Erreichen des Meistertitel in der Drittklassigkeit leisten. Mujic gehörte der Meistermannschaft von FC Dornbirn vor zehn Jahren an und schoss damals acht Treffer. Der 28-jährige Stürmer spielte dann noch eine Saison bei den Rothosen in der Erste Liga, ehe er für ein Jahr zum großen FC Bayern München wechselte. Zuletzt ging Mujic für den Schweizer Klub FC Gossau auf Torjagd. Kein unbeschriebenes Blatt ist das Talent Anes Omerovic: Der 1,90 Meter großgewachsene Allroundler sorgte mit seinem zweijährigen Abenteuer bei Aston Villa (2014 – 2016) für großes Aufsehen. In den letzten sechs Monaten war Omerovic vereinslos, zuvor schnürte er für die Young Violets von Austria Wien die Schuhe. Der 20-jährige Dornbirner kann als Sechser, Achter oder Zehner eingesetzt werden und will nochmals durchstarten. Deniz Mujic und Anes Omerovic erhalten vorerst einen Vertrag bis Saisonende.

„Deniz war unsere gewünschte und erhoffte Verpflichtung. Er kommt aber in eine starke Mannschaft und belebt den Konkurrenzkampf in der Offensive noch viel mehr. Er ist gefordert, hat aber seine Qualität ist unbestritten. Anes bringt alle Voraussetzungen mit und kann die Defensive noch mehr stabilisieren. Mit dem neuen Duo ist der Kader noch breiter aufgestellt“, sagt FC Dornbirn-Trainer Markus Mader. Kaderspieler Christoph Domig wird wegen einer Schambeinentzündung für eine längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Verteidiger Lukas Allgäuer steigt nach seiner Knie-OP erst ab Februar in den Trainingsbetrieb des RLW-Spitzenreiter ein. Angreifer Lukas Fridrikas absolviert seit Jahresbeginn seinen Präsenzdienst und fehlt dadurch einigemale bei Spielen und Trainingseinheiten.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Dornbirn
  • Zwei Eigenbauspieler kehren auf die Birkenwiese zurück
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen