Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Drittel Power-Eishockey reichten EHC Lustenau

©VMH
EHC Alge Elastic Lustenau gewinnt das Heimspiel gegen Kitzbühel mit 5:3

Den Rückflug aus der Rheinhalle Lustenau müssen die Adler aus Kitzbühel ohne Punkte antreten. Die Lustenauer gewinnen in einem schnellen und rassigen Spiel gegen Kitzbühel verdient mit 5:3. Nach 40. Minuten führte Lustenau bereits mit 4:0. Im letzten Spielabschnitt merkte man den Lustenauer das schwere Spiel gegen die Wälder am vergangenen Mittwoch an. Trotzdem brachten sie mit viel Können und Routine das Ergebnis über die Zeit und konnten in der Tabelle punktemäßig auf die viertplatzierten Bullen aus Salzburg aufschließen.

Wie aus der Pistole geschossen begannen die Lustenauer das Spiel gegen Kitzbühel. Bereits nach 33 Sekunden musste sich der Kitzbüheler Torhüter Paul Mocher zum ersten Mal geschlagen geben. Einen Schlenzer von David Kreuter von der blauen Linie fälschte Philipp Koczera unhaltbar ab. In dieser Tonart ging es weiter. Lustenau erarbeitete sich zahlreiche Möglichkeiten und jubelte nach 8 Minuten über den zweiten Treffer: eine tolle Kombination zwischen Arkiomaa, Putnik und Wilfan schloss Letzterer mit einem Schlenzer zum 2:0 ab. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften. Trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten hatten die Torhüter jeweils das bessere Ende für sich. Es dauerte bis zur 34. Minute, ehe der nächste Treffer bejubelt werden durfte. Nach Vorarbeit von Philipp Winzig und Philip Putnik war es Eetu Ville Arkiomaa, der die Hartgummischeibe zum 3:0 in den Maschen des Tiroler Tores versenkte. Nur vier Minuten später sorgte Dominik Oberscheider nach Vorarbeit von Lucas Loibnegger mit dem 4:0 zur Vorentscheidung. Mit diesem komfortablen Vorsprung ging es in die zweite und letzte Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt waren den Lustenauern die Strapazen der letzten Tage sowie das Fehlen von gesamt sechs Stammspielern anzumerken. Das Lustenauer Team beschränkte sich auf das Verwalten des Vorsprunges, was sich am Ende des Spieles beinahe rächte. Der Kitzbüheler Adam Havlik erzielte 12 Minuten vor Spielende den ersten Treffer für die Tiroler. Obwohl Lustenau in Folge zwei Minuten lang mit einem Mann mehr auf dem Eis stand drängte Kitzbühel auf den zweiten Treffer. Dieser gelang ihnen rund 11 Minuten vor Spielende. Lustenaus Coach Christian Weber nahm eine Auszeit um die Mannschaft für die letzten Minuten nochmals zu sammeln. Die Tiroler riskierten alles und ersetzten den gut haltenden Torhüter Mocher durch einen sechsten Feldspieler. Anstatt dem Anschlusstreffer erzielte Eetu Ville Arkiomaa in der 57. Minute den entscheidenden fünften Treffer für Lustenau. Das dritte Tor für Kitzbühel – 12 Sekunden vor Spielende – war reine Ergebniskosmetik.

Somit kann sich Lustenau drei wichtige Punkte in der Tabelle anschreiben lassen. Als Spieler des Abends auf Seiten der Gäste aus Tirol wurde Torhüter Paul Mocher ausgezeichnet. Spieler des Abends bei Lustenau wurde Jürgen Tschernutter, der aus Personalgründen in diesem Spiel als Stürmer fungierte. Bereits am kommenden Donnerstag treffen die Lustenauer zu Hause auf die Falken aus Fassa. Spielbeginn in der Rheinhalle Lustenau ist um 19.30 Uhr.

 

EHC Alge Elastic Lustenau : EC Kitzbühel 5:3 (2:0 / 2:0 / 1:3)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Philipp Koczera (1. Min.), Max Wilfan (8. Min.), Eetu Ville Arkiomaa (34. Min. / 57. Min.), Dominik Oberscheider (38. Min.)

Torschützen EC Kitzbühel: Adam Havlik (48. Min.), Friedrich Schröder (50. Min.), Niclas Mauerer (60. Min.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Zwei Drittel Power-Eishockey reichten EHC Lustenau
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen